Kronen Zeitung" vom 08.09.2017 Seite: 42 Ressort: Gesundheit Abend, Bgld, Ktn, Wi Mitte, Wi Nord, Wi Süd, Wi West, N.Ö., O.Ö., Linz, Sbg, Stmk, Ti, Vbg

Der Hausarzt ist keinesfalls „out"

In der österreichischen Gesundheitsversorgung besteht ein Quantitäts- und ein Qualitätsproblem. Die Gesundheitspolitik ist weitgehend ideen- und perspektivenlos. Das Angebot bleibt immer mehr hinter dem Bedarf der Patienten zurück. So muss es endlich den Facharzt für Allgemeinmedizin geben!
Die klassische Einzelpraxis ist im Übrigen keineswegs „out", fast jeder zweite Jungmediziner bevorzugt diese Arbeitsform. Das zeigen die Ergebnisse der bisher größten Umfrage zur Berufsmotivation von Medizinstudierenden und Turnusärzten in Österreich, die sich eine möglichst breite Palette von Arbeitsmöglichkeiten wünschen.
 
Dringend nötig ist eine Anpassung der Kassenarzthonorare an die Entwicklung der modernen Medizin. Das Medizinstudium muss besser auf die Tätigkeit als niedergelassener Arzt vorbereiten. Eine von der öffentlichen Hand finanzierte Lehrpraxis muss die Ausbildung abrunden, sie ist nicht zuletzt eine wichtige Entscheidungshilfe für die berufliche Weichenstellung des dringend benötigten medizinischen Nachwuchses. Insgesamt braucht Wien allein zumindest 300 zusätzliche Kassenärzte, wenn Spitäler wirksam entlastet werden sollen.
 
In fast allen Top-Ten-Listen der für die Österreicher wichtigsten Themen stehen Gesundheit und Gesundheitsversorgung ganz oben. Danach sollte sich die Politik richten!