Gute Gesundheitsversorgung nur im Zusammenspiel aller Kräfte möglich

Ärztekammerpräsident Szekeres zum „Internationalen Tag der Pflege": Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Pflegebereich sind wichtigste Partner im Gesundheitssystem für Ärzteschaft 
 

Anlässlich des jährlich am 12. Mai begangenen Internationalen Tages der Pflege - in Erinnerung an den Geburtstag der britischen Krankenpflegepionierin Florence Nightingale - betont der Präsident der Wiener und der Österreichischen Ärztekammer, Thomas Szekeres, „die große Bedeutung der Pflegeberufe für eine klaglos funktionierende Gesundheitsversorgung". „Nur durch ein kollegiales Zusammenspiel aller im Gesundheitswesen tätigen Kräfte ist eine optimale medizinische Versorgung der Bevölkerung gewährleistet. Für uns Ärztinnen und Ärzte sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Pflegebereich die wichtigsten Partner im Gesundheitssystem", so Szekeres.

Der Ärztekammerpräsident weist auch darauf hin, dass die Pflegeberufe, so wie die Ärzteschaft, mit denselben Problemen zu kämpfen haben, allem voran mit dem schon bestehenden und sich in Zukunft noch verschärfenden Mangel an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Szekeres: „Der Mangel an Personal in den Pflegeberufen und der Ärztemangel zählen zu den größten Baustellen unseres Gesundheitssystems."

Alleine in den nächsten zehn Jahren werde es in Österreich eine halbe Million mehr Menschen im Alter über 60 Jahren geben. Noch mehr chronisch Kranke und multimorbide Patienten, die betreut werden müssen, sind die Folge. „Gleichzeitig verlieren wir im selben Zeitraum durch Pensionierungen und Nachbesetzungsprobleme bis zu 60 Prozent der Allgemeinmediziner, und der Pflegebereich kämpft bereits jetzt mit einem Mangel an Nachwuchskräften. Die flächendeckende medizinische Versorgung - insbesondere eine gute Primärversorgung – und die von uns gewohnt hervorragende Betreuung Pflegebedürftiger durch die Pflegeberufe werden daher eine der größten Herausforderungen der Gesundheitspolitik sein", so Szekeres abschließend.