Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

 

KAV: Niedergelassene Versorgung und Gangbetten sind "zwei Paar Schuhe"
Eine positive Bilanz in puncto hausärztlicher Versorgung kann die Wiener Ärztekammer über die zwei vergangenen Wochen seit Weihnachten ziehen. Laut Ärztefunkdienst waren knapp zwei Drittel (62,9 Prozent) der Hausärzte über die Feiertage im Einsatz. Sie konnten damit die geforderte Anwesenheit von mindestens 50 Prozent Anwesenheit deutlich übertreffen. Die in Verbindung mit den Gangbetten vorgebrachten Vorwürfe der sogenannten Wiener Patientenanwältin Sigrid Pilz sieht die Ärztekammer damit als entkräftet.

Laut Auflistung des Ärztefunkdiensts waren in der ersten Weichnachtswoche (27. bis 30. Dezember 2016) mehr als die Hälfte (57,0 Prozent) der Ärztinnen und Ärzte im Einsatz, in der zweiten Ferienwoche (2. bis 5. Jänner 2017) waren es mehr als zwei Drittel (68,7 Prozent). Dazu gab es wienweit lediglich vier Krankmeldungen an den Ärztefunkdienst.

Das derzeitige Gangbetten-Chaos im Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) ist also "hausgemacht": Die Bettenkapazität in den Spitalsabteilungen wird aufgrund der Anzahl des vorhandenen Personals berechnet. Da dieses offenbar nicht ausreichend vorhanden ist, werden nun Gangbetten eingesetzt. Hier versagen das KAV-Management und die städtische Politik seit Jahren - und das nicht nur im Winter.

Das Thema wurde auch bereits von den Medien aufgegriffen, es berichtete unter anderem auch der Kurier.


Ordensspitäler: Kollektivvertragsverhandlungen vertagt, Streikdrohung und Kampfmaßnahmen bleiben aufrecht
Gestern, Dienstag, fand eine weitere Kollektivvertragsverhandlungsrunde für das ärztliche sowie nicht ärztliche Personal der Ordensspitäler statt. Die Verhandlungen wurden auf nächste Woche, Donnerstag, den 19. Jänner 2017, vertagt, da die Arbeitgeber gestern erstmalig ein konkretes Angebot für alle Berufsgruppen für kommende Woche angekündigt haben. Dieses soll bei der nächsten Verhandlungsrunde genauestens besprochen werden.

Selbstverständlich werden wir Sie zu den Kollektivvertragsverhandlungen der Ordensspitäler auch weiterhin zeitnah und detailliert informieren. Für Rückfragen und Informationen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre Kurie angestellte Ärzte.


NZZ.at: Analyse des Rechnungshofrohberichts zum Wiener Krankenanstaltenverbund
Nachstehend möchten wir Ihnen eine aus unserer Sicht treffende sowie inhaltlich komplette Analyse und Zusammenfassung des Rechnungshofrohberichts zum Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) zukommen lassen. Der beschriebene Zustand und die Vorwürfe des Berichts sind schwerwiegend, die Wiener Ärztekammer erhofft sich nun, dass die Politik hier eingreift und gegensteuert.

Die NZZ.at-Analyse des Rechnungshofrohberichts zum KAV können Sie hier einsehen.


Diskussionsveranstaltung: "Erste Erfahrungen mit neuen Dienstzeitmodellen"
In den letzten Monaten konnten Sie als Spitalsarzt erste Erfahrungen mit neuen Dienstzeitmodellen und daraus resultierenden Veränderungen unserer Arbeitsbereiche sammeln. Aus diesem Grund möchte Sie das Referat für Gendermainstreaming und Diversity zu einer Diskussionsveranstaltung in die Ärztekammer für Wien einladen, um diese Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam zu diskutieren, vor allem im Hinblick auf Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Vereinbarkeit von Beruf und Ausbildung, gesundheitliche Auswirkungen dieser Veränderungen sowie soziale Auswirkungen.

Zeit: Donnerstag, 19. Jänner 2017, 18.00 Uhr
Ort: Ärztekammer für Wien, 1010 Wien, Weihburggasse 10-12, Veranstaltungszentrum, 1. Stock - Saal 3 (Gabriele Possanner)

Aufgrund des beschränkten Platzangebots ist eine Anmeldung bei Frau Rozsenich, E-Mail: rozsenich@aekwien.at, erforderlich. Unter diesem Link finden Sie die Ergebnisse unserer Befragung aus dem Oktober 2015 . Die Garage ist für diese Veranstaltung nicht geöffnet.

 

Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen. Diese bitte an: kurie.ang@aekwien.at.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre Kurie angestellte Ärzte