Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Rufbereitschaft im Wiener Landtag beschlossen
Anfang der Woche hat der Wiener Landtag mit einer Novelle zum Krankenanstaltengesetz nunmehr auch endgültig die Einführung der Rufbereitschaft beschlossen. Wien ist somit das letzte Bundesland in Österreich, in dem ab Kundmachung des Gesetzesbeschlusses allen Krankenhäusern die Möglichkeit eröffnet wird, für Fachärzte Rufbereitschaft einzurichten. Das Krankenanstaltengesetz schafft allerdings nur die krankenanstaltenrechtliche Grundlage für die Einrichtung von Rufbereitschaften und es wird die Aufgabe der Arbeitnehmervertretungen sein, in den nächsten Wochen und Monaten die arbeits- und vor allem entgeltrechtlichen Grundlagen hierfür zu definieren. Dies ist umso wichtiger, da das Gesetz weder die Entlohnungshöhe sowie die Häufigkeit des Einsatzes noch die Dauer regelt, innerhalb derer die Betroffenen am Arbeitsplatz erscheinen müssen. Die Novelle enthält auch eine Schutzbestimmung für Ärztinnen und Ärzte in Ausbildung: diese dürfen nur dann im Zuge der Rufbereitschaft zum Einsatz im Spital kommen, wenn an den betreffenden Abteilungen zumindest ein Stationsarzt oder ein Assistenzarzt mit absolvierter Facharztprüfung vor Ort ist. Die Ärztekammer wird die Implementierung der neuen gesetzlichen Grundlage in der Praxis genauestens mitverfolgen, streng überwachen und selbstverständlich bei allen Dienstgebern in Wien versuchen, adäquate Umsetzungsregelungen unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmung zu verhandeln. Wir halten Sie dazu selbstverständlich auf dem Laufenden und ersuchen Sie um Information an die Kurie, sollten ohne adäquate Regelungen Rufbereitschaften eingeführt werden.


Österreichischer Gesundheitsgipfel der Ärztekammer für Wien
Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird am österreichischen Gesundheitssystem "herumgedoktert", werden Zielvereinbarungen abgeschlossen und Reformpapiere verabschiedet. Wie steht Österreichs Gesundheitssystem im Jahr 2017 da? Finanziell, organisatorisch, qualitativ? Wo sind die Grenzen der Finanzierbarkeit und welche mögliche Alternativen gibt es? Diesen Thematiken ist der Österreichische Gesundheitsgipfel gewidmet, der unter renommierter, internationaler Besetzung, am 4. Dezember 2017 in der Aula der Wissenschaften in Wien stattfinden wird. In hochkarätig besetzten Panels werden Fragestellungen zur Finanzierung sowie zu integrativen Gesundheitssystemen diskutiert, die Prävention, Gesundheitserziehung, Medikation, kurative Medizin und Therapie, Rehabilitation und Pflege gesamtheitlich umfassen und von einem "Gesundheitsbegriff" statt eines "Krankheitsbegriffs" ausgehen. Das Programm zum Österreichischen Gesundheitsgipfel sowie die Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier.


ÖÄK: Save-the-date "Allgemeinmedizin - Quo vadis"
Die Bundessektion Allgemeinmedizin und approbierte Ärztinnen und Ärzte der Österreichischen Ärztekammer lädt dieses Jahr zur Veranstaltung ,,Allgemeinmedizin - Quo vadis" ein. Zu diesem Termin werden zahlreiche namhafte Experten aus dem Bereich der Sozialversicherung, dem Bundesministerium für Frauen und Gesundheit, der Politik und der Ärztekammer erscheinen und das Thema Ärztenachwuchsmangel in allen seinen Facetten beleuchten. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 13. Dezember 2017 ab 14.00 Uhr im Billrothhaus, 1090 Wien, Frankgasse 1 (Gesellschaft der Ärzte) statt. 

 

 

Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen. Diese bitte an: kurie.ang@aekwien.at.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre Kurie angestellte Ärzte