Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Am 2. Mai 2017 wurde Johannes Steinhart wieder als Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien gewählt, als sein Stellvertreter Rudolf Hainz.


Die neue Kurienobmann-Stellvertreterin Helga Azem stellt sich vor
Helga Azem, am 2. Mai 2017 als neue Kurienobmann-Stellverterin gewählt, ist schon seit mehreren Jahren in verschiedenen Funktionen für die Ärztekammer für Wien tätig. Als Fachgruppenobfrau für Augenheilkunde und Optometrie, Sektionsobfrau der Sektion Fachärzte, oder als Vorstandsmitglied der Ärztekammer für Wien hat sie stets versucht, die rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingen so voranzutreiben, dass sowohl Einzelordinationen als auch Gruppenpraxen wirtschaftlich gestärkt werden. Außerdem ist sie Bundesfachgruppenobfrau der Österreichischen Ärztekammer, wo sie maßgebliche Initiatorin dafür war, dass die Verordnung "Arzt und Öffentlichkeit" liberalisiert und aktualisiert wurde. Des Weiteren war sie Präsidentin der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Ophthalmologie (ÖOG), wo sie auch nach wie vor Vorstandsmitglied ist. Diese vielfältigen, standespolitischen Funktionen, sowie ihre Tätigkeiten in ihrer eigenen Ordination, haben ihr einen großen Überblick darüber verschafft, was von Ärztinnen und Ärzten gewünscht und gebraucht wird, und was neu geschaffen oder verbessert werden sollte.
In Zukunft möchte sie vor allem Bezug auf die veränderten Vorstellungen der jüngeren Ärzteschaft nehmen. Sie bemüht sich hier um die Diskussion der Anstellung "Arzt bei Arzt". Sie sieht hier neue Chancen für die jüngeren Kolleginnen und Kollegen, eine Einzelordination oder Gruppenpraxis kennenzulernen, wodurch sie später besser entscheiden können, ob sie sich selbst niederlassen möchten, oder eine Anstellung vorziehen.


Die neue Sektionsobfrau Naghme Kamaleyan-Schmied stellt sich vor
Naghme Kamaleyan-Schmid, seit 2. Mai 2017 neue Obfrau der Sektion Allgemeinmedizin, war bisher stellvertretende ärztliche Leiterin des Ärztefunkdiensts und davor stellvertretende Turnusärztevertreterin. Seit 2010 ist sie Allgemeinmedizinerin mit allen Kassen in Wien. Als Hausärztin mit Leib und Seele sieht sie es als ihre Verpflichtung, sich für einen der schönsten und wertvollsten Berufe der Welt, dem Beruf des Hausarztes, einzusetzen. Um den Beruf des Hausarzts auch für die nächste Generation schmackhaft zu machen, sieht sie dringenden Bedarf an einer Aufwertung der Allgemeinmedizin. Sie möchte sich für eine finanzielle und emotionale Wertschätzung, flexible Arbeitszeitmodelle, die sich der Lebensituation der Ordinationsbetreiber anpassen, für ein selbstständiges Arbeiten als freie Ärztin und freier Arzt, ohne Beschneidung von medizinischen und betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten sowie für die Erhaltung der Einzelordination als "best point of service" einsetzen.
Die Vernetzung der Allgemeinmediziner untereinander im Rahmen von Vernetzungsordinationen, eine Forcierung der Lehrpraxis in Ordinationen für Allgemeinmedizin sowie Lebenszeit- und Familienzeit-Modelle statt pseudoselbstständiger starrer Arbeitszeitmodelle sind die Hauptanliegen der zweifachen Mutter und Ärztin.


Der neue Sektionsobmann Georg Braune stellt sich vor
Georg Braune wurde am 2. Mai 2017 als neuer Obmann der Sektion Fachärzte gewählt. Braune war Oberarzt im KH Göttlicher Heiland und ist seit 1991 niedergelassener Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit allen Kassen im 22. Bezirk. 2009 hat er die erste gynäkologische Gruppenpraxis in Wien gegründet.
Er ist seit 20 Jahren Fachgruppenobmann der Frauenärzte in der Ärztekammer für Wien, und seit 2002 stellvertretender Bundesfachgruppenobmann. In mehreren Verhandlungen mit der Wiener Gebietskrankenkasse konnte er zahlreiche Verbesserungen für Ärztinnen und Ärzte festmachen. So dürfen bestimmte Privatleistungen wie der gynäkologische Ultraschall im Rahmen der kassenärztlichen Tätigkeit erbracht und verrechnet werden. Sein standespolitisches Credo ist, dass ärztliche Leistungen besser honoriert werden sollen. Er sieht es als sehr problematisch an, dass immer mehr Dienstleistungen durch Ärztinnen und Ärzte ohne Honorierung erbracht werden. Patientinnen und Patienten empfinden viele Leistungen als selbstverständlich, und auch Sozialversicherungsträger sind der Auffassung, dass mit der e-Card alles honoriert wird. Das führt oft zu einer moralischen Zwickmühle, so dass Ärztinnen und Ärzte ihre Leistung, wenn sie nicht von den Sozialversicherungsträgern honoriert werden, den Patientinnen und Patienten privat verrechnen. Sein Ziel ist es, bei allen Betroffenen die Wahrnehmung für die Problematik zu schärfen. Deswegen meint er: "Wenn die SV neue Leistungen nicht kostendeckend honoriert, dann werde ich keine für uns Fachärztinnen und Fachärzte nachteiligen Vereinbarungen akzeptieren, sondern die Leistungen bleiben im privat zu verrechnenden Bereich - Deckelungen von Grundleistungen sind undenkbar!"


Ordinationsbesuche Behandlungsökonomie WGKK
Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) hat uns aktuell informiert, dass derzeit wieder Ordinationsbesuche von Mitarbeitern der Abteilung Behandlungsökonomie (MBÖ) der WGKK nach telefonischer Terminvereinbarung stattfinden. Gegenwärtig werden von der Abteilung MBÖ die Fachgruppen Allgemeinmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Innere Medizin, Kinder- und Jugendheilkunde und Orthopädie kontaktiert. Bei den 15-minütigen Beratungsgesprächen geht es diesmal um das Thema Vitamin D Substitution - Patientennutzen und ökonomische Dimension der Vitamin D3 Bestimmung. Grundsätzlich gibt es keine Hinweise, dass im Rahmen dieser Gespräche Vorwürfe eines unökonomischen Handelns zu befürchten sind. Sollten die Gespräche jedoch aus Ihrer Sicht einen unangenehmen Verlauf nehmen, ersuchen wir um Rückmeldung an die Kurie niedergelassene Ärzte.


Tariferhöhungen VAEB - seit 1. Mai 2017
Die VAEB erhöht die allgemeinen Tarife und Punktwerte um die prognostizierte Inflationsrate des Jahres 2017 von 1,7% zuzüglich 0,3%. Genauere Informationen dazu können Sie gerne in der 9. Zusatzvereinbarung auf unserer Webseite unter diesem Link nachlesen. 

 

Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte