Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

STAFF4ORDI - neues Ausbildungsprogramm der Ärztekammer
Wir freuen uns, Ihnen mit STAFF4ORDI das neue Ausbildungsprogramm der Ärztekammer für Wien vorstellen zu dürfen. Neben dem bekannten Lehrgang zur Ordinationsassistenz werden ab diesem Herbst zwei völlig neue Ausbildungen für Mitarbeiter einer Arztpraxis angeboten:

Die "Ausbildung zum administrativen Arzthelfer" bereitet Neueinsteiger optimal auf die administrativen Aufgaben in der ärztlichen Ordination vor. Das dort angeeignete Knowhow erleichtert die Einschulungsphase enorm, lässt den neuen Mitarbeiter rasch produktiv werden und sorgt somit für einen reibungslosen Arbeitsalltag in Ihrer Ordination.
Der Kurs beginnt erstmalig am 6. Oktober 2017.
Alle Informationen und die Anmeldung zur "Ausbildung zum administrativen Arzthelfer" finden Sie hier.

Im umfassenden Lehrgang "Ausbildung zum Ordinationsmanager" steht der intensive Einblick in die organisatorischen und wirtschaftlichen Herausforderungen einer niedergelassenen Arztpraxis im Fokus.
Eine umfangreiche Einführung in das österreichische Gesundheitssystem, rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen, Taktiken zur Unternehmensführung, Informationen zum Qualitätsmanagement und vieles mehr schaffen eine fundierte Basis, die den Absolventen zu einer selbstständigen, höchst kompetenten und unverzichtbaren Managementkraft in Ihrer Ordination machen.
Der Lehrgang startet am 3. November 2017.
Hier finden Sie das Detailprogramm, sowie Informationen zur Anmeldung.


Ärztekammer zu ÖVP-Programm "Gesundheit"
Der politische Vorstoß der ÖVP zum Thema Gesundheit wird von der Ärztekammer grundsätzlich begrüßt. Besonders positiv gesehen wird dabei das Bekenntnis des ÖVP-Papiers zur Prävention und zu den Hausärzten, da Zentren nun nicht mehr als Allheilmittel in der Primärversorgung gelten, sondern erstmals die Stärkung der Haus- und Vertrauensärzte im Vordergrund stehen soll. Unberücksichtigt bleibt im ÖVP-Programm allerdings das Thema des drohenden Ärztemangels und die damit verbundenen Herausforderungen. Auch die Pläne für Kassenzusammenlegungen bleiben noch sehr unkonkret. Zwar ist jedes Programm, welches die brennenden Probleme in unserem Gesundheitswesen anspricht, erfreulich, es darf aber nicht zu voreiligen Schlüssen und einfachen Lösungen für komplexe Fragestellungen führen. Denn nur mit ärztlicher Expertise können Reformideen auf Praktikabilität und Patientennutzen überprüft werden. Die Einbindung der Ärzteschaft in die Gesundheitspolitik bleibt daher unerlässlich, wie Sie hier nachlesen können.


Anmeldungen zur Gratis-Aktion "Wartezimmer-TV" wieder möglich
"Herr Doktor, wer ist Ihre Urlaubsvertretung?", "Frau Doktor, wer ist die neue Ordinationshilfe?" - Solche und andere Fragen zu aktuellen Informationen in Arztpraxen können auch in Ihrer Ordination bald der Vergangenheit angehören. Denn "Wartezimmer-TV" gibt den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten die Möglichkeit, in ihrem Wartezimmer Patienteninformation über Bildschirm ("TV ohne Ton") anzubieten und ihre Ordination, ihre Mitarbeiter sowie ihr medizinisches Angebot umfassend zu präsentieren. Unter folgendem Link finden Sie Musterbeispiele für unterschiedliche Fachgruppen, die zeigen wie Ihre Ordinationspräsentation aussehen kann.

Dieses Angebot richtet sich an alle Wiener Ordinationen mit §2-Kassen, kleinen Kassen sowie an alle Wahlärzte. Hier finden Sie alle Informationen und gelangen direkt zur Anmeldung für die Gratis-Aktion.


Neuer Wartezimmer-TV-Spot - Was bekommt meine Ärztin und mein Arzt für mich?
Was bekommen Ärztinnen und Ärzte mit Kassenvertrag eigentlich von der Wiener Gebietskrankenkasse für die Behandlung ihrer Patienten? Was bin ich als Patient der Kasse wert? Im aktuellen Beitrag der Ärztekammer für Wien werden die Patienten nun direkt im Wartezimmer darüber aufgeklärt. Den neuen Wartezimmer-TV-Spot sowie alle bisher produzierten Beiträge können Sie sich hier ansehen. 

 

Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte