Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Ärztekammer gegen Bürokratieschikanen zulasten von Patienten
Anlässlich des öffentlichen Aufschreis seitens der Sozialversicherung zur aktuellen Kampagne der Wiener Ärztekammer möchten wir noch einmal unterstreichen, dass wir bedauern, falls sich Menschen durch die Plakate mit einer krebskranken Patientin verletzt fühlen. Dies war und ist nicht unsere Absicht.
Statt Empörung über unsere Kampagne verlangen wir konkrete Maßnahmen gegen die bürokratischen Schikanen gegenüber Patienten und Ärztinnen und Ärzte. Dies beinhaltet, als erste Schritte für die Patienten,

  • die Abschaffung der Bewilligungspflicht für Computer- und Magnetresonanztomografien,
  • die Abschaffung der Chefarztbewilligung für Krebs- und Schmerzmedikamente,
  • die Genehmigung von Astronautennahrung für Krebspatienten sowie Kassenverträge für Onkologen, Nuklearmediziner und Strahlentherapeuten.

Seit Jahren protestieren angestellte und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte gegen Bürokratie in Spitälern und Ordinationen, aber statt etwas im positiven Sinn zu ändern, gibt es immer mehr Bürokratie. Die Kampagne ist daher auch eine Provokation gegen Ignoranz, wie Sie hier nachlesen können.


Labor Abrechnung WGKK - keine Änderungen
Aufgrund mehrfacher Anfragen von Kolleginnen und Kollegen, möchten wir hiermit klarstellen, dass der bisherige Modus zur Abrechnung von Laborleistungen durch Allgemeinmediziner mit der WGKK bis auf Weiteres gilt. Ab 2019 gibt es Änderungen für Ärztinnen und Ärzte mit kleinen Kassen aus den Bundesländern, dies gilt aber nicht für uns niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in Wien.

 

Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte