Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Einladung zu Brennpunkt Medizin - Datenschutzgrundverordnung brandneu
Die Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO) ist nicht nur in aller Munde, es ranken sich auch viele Mythen um sie. Wird diese wirklich erst am 25. Mai 2018 in Kraft treten? Müssen auch die Freien Berufe die DSGVO beachten? Brauchen Ärztinnen und Ärzte einen Datenschutzbeauftragten? Kann die Nichtbeachtung der neuen Regeln Ordinationen ruinieren? Und was ist eine Auftragsverarbeitervereinbarung? Eines vorweg: Die Datenschutzgrundverordnung ist nicht nur in Kraft, alle Ärztinnen und Ärzte müssen diese ab 25. Mai 2018 auch beachten. Und gerade weil es so viele Mythen rund um die DSGVO gibt, wird die Wiener Ärztekammer im Rahmen dieser Veranstaltung nicht nur die wichtigsten Begriffe erklären, sondern auch die größten Mythen entzaubern. Darüber hinaus wird den Teilnehmern auch ein Fahrplan zur Umsetzung in den einzelnen Ordinationen präsentiert. Die Veranstaltung ist mit 2 sonstigen Punkten für das DFP approbiert. Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Zeit: Donnerstag, 30. November 2017, ab 19.00 Uhr
Ort: Dachsaal der Urania, 1010 Wien, Uraniastraße 1

Aufgrund des limitierten Platzangebots bitten wir unbedingt um Online-Anmeldung unter folgendem Link.

Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Rickl per E-Mail oder telefonisch unter 01/51501-1221 bzw. Frau Böcskör per E-Mail oder telefonisch unter 01/51501-1666 gerne zur Verfügung.


WGKK - Information zur Ablehnung von (Neu-)Patienten
Wir möchten Sie aus aktuellem Anlass darüber informieren, dass die Ablehnung von (Neu-)Patienten, entgegen der Ansicht der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK), rechtlich zulässig ist. Laut geltendem Gesamtvertrag ist der Vertragsarzt berechtigt, in begründeten Fällen die Behandlung eines Anspruchsberechtigten abzulehnen. Auf Verlangen der Krankenkasse hat der Vertragsarzt dieser den Grund der Ablehnung mitzuteilen.
Es gilt daher weiterhin, dass Ärztinnen und Ärzte einzig im Falle von drohender Lebensgefahr jedenfalls verpflichtet sind, Erste Hilfe anzubieten. Ansonsten ist bei Vorliegen eines Grundes (z.B. überfüllte Wartezimmer, aggressives Verhalten des Patienten oder seiner Begleitpersonen, wobei hier auch das Verhalten gegenüber den Ordinationsmitarbeitern gilt, mangelnde Kooperationsbereitschaft oder eine bestehende Ordinationsüberlastung) die Ablehnung eines (Neu-)Patienten zulässig.
In allen Fällen empfiehlt sich daher eine lückenlose Dokumentation über die Umstände und Gründe vorzunehmen, die zu einer Ablehnung der Behandlung des Patienten im Einzelfall geführt haben.


Einladung zu "1x1 der Vertretung" am 7. Dezember 2017
Das Lehrpraxisreferat der Ärztekammer für Wien lädt zum Seminar "1x1 der Vertretung" über die verschiedenen Aspekte einer künftigen Vertretertätigkeit. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass zum heutigen Zeitpunkt noch freie Plätze für die Veranstaltung am 7. Dezember 2017 verfügbar sind. Die Veranstaltung ist mit 3 Punkten für das DFP approbiert. Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier.
Zeit: Donnerstag, 7. Dezember 2017, 17.00 bis 19.00 Uhr
Ort: Ärztekammer für Wien, 1010 Wien, Weihburggasse 10-12, 1. Stock, Veranstaltungszentrum
Weitere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Programm. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten.


Nachlese - SYMPOSIUM: Der Freie Beruf als Basis für das Angebot von medizinischen Leistungen
Freiberuflichkeit in Gefahr - das ist das eindeutige Fazit, das bei dem vom Forschungsinstitut für Freie Berufe der Wirtschaftsuniversität Wien und der Ärztekammer für Wien organisierten Symposium gezogen wurde. Unter den Teilnehmern des Symposiums herrschte Einigkeit, dass die Freiberuflichkeit von Ärztinnen und Ärzten nicht nur erhalten, sondern möglichst weiter ausgebaut werden müsse. Unter folgendem Link finden Sie nun die Beiträge des Symposiums zusammengefasst. Bilder zur Veranstaltung können Sie hier finden. 

 

Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte