"Kronen Zeitung" vom 07.10.2017 Seite: 10 Ressort: Gesundheitsmagazin Gesundheitsmagazin

Überfällig: Reform der Krankenkassen

Ein Systemwechsel muss auch nach den Wahlen auf der politischen Agenda bleiben!

Dr. Johannes Steinhart, Wiener Ärztekammer

Zu lange Wartezeiten, wenig Zeit für Patientengespräche und bürokratische Hürden – ein Systemwechsel im Krankenkassensystem ist überfällig, meinen Vertreter der Ärztekammer.

„Es ist höchste Zeit für eine Trendwende. Ohne attraktivere Rahmenbedingungen der kassenärztlichen Tätigkeit ist der steigende medizinische Versorgungsbedarf einer immer größer und älter werdenden Bevölkerung nicht zu bewältigen", warnt Dr. Johannes Steinhart, Vizepräsident und Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte der Ärztekammer für Wien.

Daher gibt es nun einen aktuellen Forderungskatalog, der an die Wiener Gebietskrankenkasse übergeben wurde.

Er beinhaltet folgende brisante Themen:

1. Umsetzung eines Wiener Hausarzt- und Kinderarztmodells

2. Setzen von Maßnahmen gegen den Ärztemangel

3. Aufhebung der Leistungsdeckelungen in den Kassenordinationen

4. Ausbau der Sachleistungsversorgung für Patienten

5. Anpassung und Modernisierung der Tarife aller Ärztegruppen

„Herkömmliche Honorarverhandlungen reichen nicht mehr, es herrscht echter Reformbedarf", so Steinhart. „In gesundheitspolitische Entscheidungsprozesse muss die Ärzteschaft konsequent eingebunden sein. Beispiele wie zuletzt das Primärversorgungsgesetz zeigen: Ohne ärztliche Expertise gibt es keine tragfähigen Lösungen.

Die Politik ist gut beraten, nicht zu übersehen, dass auf fast allen Top-Ten-Listen der für die Österreicher wichtigsten Themen die Gesundheit und die Gesundheitsversorgung ganz oben stehen. Wer also bei den Wahlen Stimmen dazu gewinnen möchte, sollte dieser sehr eindeutigen Priorität besser Rechnung tragen."