Charityprojekt und Highlights des Wiener Ärzteballs

Wien, 23. Jänner 2018 – Der Wiener Ärzteball ist einer der vornehmsten Bälle in Wien und stets ein Treffen von Größen aus Medizin, Politik, Wirtschaft und Sozialversicherung. Einen Abend lang strahlen die historischen Räume der Wiener Hofburg in ihrem Glanz für ungefähr 4000 Ballbesucher. Er findet stets am letzten Samstag im Jänner statt, das ist diesmal der 27. Jänner 2018. 

Seit 2013 veranstaltet die Wiener Ärztekammer beim Ärzteball unter dem Motto „Ärzteball goes charity" ein Casino. Dabei haben die Ballgäste die Möglichkeit, bei Black Jack oder Roulette ihr Glück zu versuchen, Sachpreise zu gewinnen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun, denn jeder gespendete Beitrag im Casino kommt einer Hilfsorganisation zugute. So konnte in den letzten Jahren Geld für das „neunerhaus", „Herzkinder", „Licht für die Welt – Christoffel Entwicklungszusammenarbeit", „JoJo – Kindheit im Schatten" sowie „DEBRA Austria – Hilfe für die Schmetterlingskinder" gesammelt werden.

„Ein so glanzvolles Event wie der Ärzteball, der sich ausschließlich durch die Einnahmen der Eintrittskarten- und Tischverkäufe finanziert, sollte einen Teil des Reinerlöses für einen karitativen Zweck spenden", betont dazu die Leiterin des Ballkomitees des Wiener Ärzteballs, Isabella Clara Heissenberger. Es gebe sehr viele medizinische Organisationen, die es wert seien, unterstützt zu werden. Da sei es fast schon schwierig, jedes Jahr nur eine Organisation auswählen zu können.

Heissenberger ist den Ballgästen dankbar, dass sie neben dem Ballvergnügen auch an die gute Sache denken. „Wir haben sehr viele Sponsoren, aber eben auch viele private Ballgäste, die uns unterstützen, und es ist schön, zu sehen, dass die Spendensumme jedes Jahr größer wird", so Heissenberger.

„Make-A-Wish Foundation® Österreich"

Auch dieses Jahr hat das Ballkomitee beschlossen, den karitativen Gedanken des Ärzteballs in den Vordergrund zu stellen: Im Jahr 2018 kommen die gesammelten Spenden der „Make-A-Wish Foundation® Österreich" zugute.

Die „Make-A-Wish Foundation® Österreich" erfüllt die Herzenswünsche schwer kranker Kinder im Alter von drei bis 18 Jahren. Wie auch die Kinder selbst, sind dabei die Wünsche sehr unterschiedlich. „Einmal selbst ein Flugzeug fliegen. Einmal mit der ganzen Familie auf Urlaub fahren. Einmal den bewunderten Star treffen. Oft auch nur: endlich einen Laptop oder ein Handy bekommen, um auch während der langen Zeit im Krankenhaus mit den Freunden in Kontakt zu bleiben. Wie auch immer die Wünsche aussehen, eines haben sie alle gemeinsam – schon die Vorfreude auf die Wunscherfüllung drängt die Krankheit in den Hintergrund. Die Kinder fassen durch die Wunscherfüllung neuen Mut und können Leid und Krankheit für einige Zeit vergessen", erklärt der Vizepräsident der Hilfsorganisation, Eugen Schmidt, den Grundgedanken dieser Initiative.

Die Hilfsorganisation ist in über 50 Mitgliedstaaten tätig und hat bereits mehr als 415.000 Herzenswünsche erfüllt. Die Dachorganisation ist „Make-A-Wish International" mit Hauptsitz in Phoenix Arizona. Seit der Gründung 1997 in Österreich konnte das Team aus ehrenamtlichen Mitarbeitern bereits mehr als 1.000 Wünsche erfüllen.

„Mittlerweile erfüllen wir an die 100 Wünsche pro Jahr und wünschen uns, noch viele weitere Kinder glücklich machen zu können. Da freuen uns wir natürlich, dass uns dieses Jahr der Wiener Ärzteball unterstützt, und natürlich hoffe ich, dass die Ballbesucher einen schönen Abend verbringen und gleichzeitig uns mit ihrer Spende helfen."

Mitternachtseinlage Nina Proll

Künstlerisches Highlight des Ärzteballs ist diesmal die Mitternachts-Show von Nina Proll mit dem „Best of" ihres Programms „Vorstadtlieder". Proll beschäftigt sich schon länger mit den Liedern, die das Thema der Vorstadt und ihrer Bewohner zum Inhalt haben. Dabei stieß sie auf eine Vielzahl von teils frivolen, teils nachdenklichen und teils lustigen Liedern, die sie auf dem Ärzteball präsentieren wird.

Zudem ist es Nina Proll ein Anliegen, mit ihrem Auftritt auch den Charitygedanken des Ärzteballs sowie die „Make-A-Wish Foundation® Österreich" zu unterstützen. Deshalb verzichtete sie auf einen großen Teil Ihrer Gage, welchen der Ärzteball eins zu eins an die Hilfsorganisation weitergeben wird.

„Ich freue mich auf den Auftritt beim Wiener Ärzteball und gleichzeitig freue ich mich, damit die Hilfsorganisation, die besonders Kindern hilft, zu unterstützen", so Nina Proll über ihr Engagement beim diesjährigen Ärzteball.

Die Ballbesucher haben die Möglichkeit, gleich zweimal die Show von Nina Proll zu bewundern, um Mitternacht im Festsaal und danach anschließend im Zeremoniensaal. 

„Wiener Blut" – Das diesjährige Motto des Ärzteballs

Jedes Jahr steht der Ärzteball zudem unter einem besonderen Motto, das sich wie ein roter Faden durch den Abend zieht. 2018 heißt es „Wiener Blut". Diesen Begriff kennt jede Wienerin und jeder Wiener; man assoziiert damit entweder das Lied und Album von Falco, einer der bekanntesten und international erfolgreichsten Wiener Musiker, oder die Operette von Johann Strauss Sohn, die 1899 in Wien uraufgeführt wurde und auch heute noch eines der berühmtesten und beliebtesten Werke des Komponisten ist. Es verwundert daher wenig, dass viele die Lieder der Operette oder des Albums von Falco mitsingen können. Eine der einprägsamsten Melodien der Operette trägt auch denselben Titel, und die Verszeilen wurden bald zum geflügelten Wort:

 

Wiener Blut, Wiener Blut! Eig'ner Saft, Voller Kraft, Voller Glut.

Wiener Blut, selt'nes Gut, Du erhebst, Du belebst Unser'n Mut!

Wiener Blut, Wiener Blut! Was die Stadt Schönes hat, in dir ruht!

Wiener Blut, Heiße Flut! Allerort gilt das Wort: Wiener Blut!

 

Auch die Eröffnung durch das Jungdamen- und Jungherren-Komitee wird den Faden des „Wiener Bluts" aufnehmen, wobei die Jungdamen ein Diadem tragen werden, das drei rote Steine, passend zum Motto, zieren werden. Die Krönchen wurden von Hans Eichengruber gestaltet.

Blumendekoration und andere Besonderheiten

Eine Besonderheit des Ärzteballs ist der prächtige Blumenschmuck, werden doch die Räume der Wiener Hofburg mit einem Blumenmeer aus Tausenden von Blüten aufwendig und liebevoll von der Firma Toifl Blumen dekoriert. Und es ist zu einer Tradition geworden, dass nach Beendigung der traditionell um 3.00 Uhr stattfindenden Publikumsquadrille aus diesem Blütenzauber der Herr seiner Dame eine Blume überreicht.

Ab 23.00 Uhr kann im Gartensaal bei der Disco zu den Hits der letzten Jahrzehnte getanzt werden. Dieses Jahr ist es erstmals die Ö3 Disco, die für gute Stimmung bei Jung und Alt sorgen wird.

Sorgen über verstauchte Knöchel oder vorübergehende Unpässlichkeiten muss sich wohl niemand machen: Unter den knapp 4000 Ballbesuchern befinden sich geschätzte 2000 Medizinerinnen und Mediziner.

Traditionell hoch ist beim Wiener Ärzteball auch stets der Anteil von ausländischen Ballgästen, wobei einige sogar aus Übersee anreisen. Den größten Teil der ausländischen Besucher stellen natürlich Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland dar: Meist zwischen 300 und 400 deutsche Gäste machen den Wiener Ärzteball auch zu einem internationalen Ereignis.

Heissenberger: „Der Ball soll ein glanzvolles Event bleiben. Mir ist wichtig, dass eine gewisse Tradition bestehen und erhalten bleibt. Das beinhaltet beispielsweise auch den klassischen Ablauf mit Eröffnung, Jungdamen- und Jungherrenkomitee, Mitternachtseinlage, Quadrille. Ich glaube aber schon, dass ein Ball alle Generationen ansprechen muss, das heißt, es sollen sich sowohl junge Ballbesucher, wie Studenten oder Schüler, als auch die älteren, die vielleicht seit Jahrzehnten unseren Ball besuchen, bei uns wohlfühlen."

Der Ärzteball ist damit ein lebendiges Erbe einer Wiener Tradition, der zudem unter dem Motto „Ärzteball goes charity" Gutes tut.

 

68. Wiener Ärzteball

Samstag, 27. Jänner 2018

Ort: Hofburg Vienna                                                  

Eintritt: 120 Euro (Studenten: 50 Euro[1])    

Web: www.aerzteball.at

Facebook: www.facebook.com/wieneraerzteball/

 

Auf der Website finden Sie alle wichtigen Informationen zu Tisch- und Kartenbestellungen, Dresscode, Unterhaltungsprogramm und Kulinarik.


[1] Eintritt nur mit gültigem Studentenausweis bis zum vollendeten 26. Lebensjahr