Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!
 

Sonderklasse: Kurie angestellte Ärzte begrüßt Sonderklassegebühren für ambulante Leistungen
Der Gesundheitsausschuss des Nationalrates hat vorgestern, Dienstag, das neue Ärztegesetz und eine Novelle zum Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetz (KAKuG) beschlossen. Damit werden Sonderklassegebühren für jene Ambulanzleistungen ermöglicht, die bisher stationär durchgeführt wurden. Wörtlich heißt es dazu in den Erläuterungen des Gesetzes: "Zur Unterstützung der Umsetzung des spitalsambulanten Abrechnungsmodels (Abrechnungsmodell, Anm.) haben die Länder die Möglichkeit, die Einhebung von Sonderklassegebühren für jene Leistungen vorzusehen, die bisher stationär erbracht und für die die Verrechnung von Sonderklassegebühren möglich war, die nunmehr auf Grund des spitalsambulanten Abrechnungsmodells ambulant zu erbringen sein werden. Der Einhebung solcher Sondergebühren haben adäquate Leistungen gegenüber zu stehen." Für die Kurie angestellte Ärzte ist dieser Schritt überaus erfreulich, können doch viele Leistungen die aufgrund des medizinischen Fortschritts mittlerweile ambulant erbracht werden, auch tatsächlich so abgegolten werden.
Zudem wird damit verhindert, dass künftig ambulante Leistungen an Privatversicherten nur in Privatspitälern erbracht werden können und öffentliche Spitäler für Ärztinnen und Ärzte sowie Patienten unattraktiv werden.
Mehr zu diesem Thema können Sie auf medinlive hier lesen.


DON'T SMOKE: Verfassungsgerichtshof verhandelt über Raucherregelung
Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) beriet gestern, Mittwoch, im Rahmen einer öffentlichen Verhandlung über das Rauchergesetz. Die Wiener Landesregierung, zwei Gastronomiebetriebe, eine jugendliche Nichtraucherin sowie ihr Vater hatten sich an das Höchstgericht gewandt. Sie wollen die Aufhebung des eigentlich ab 1. Mai 2018 vorgesehenen Rauchverbots in der Gastronomie kippen. Mehr zu diesem Thema können Sie auf medinlive hier lesen.


"Health at a Glance Europe 2018": Österreich zählt EU-weit zu den ungesündesten Ländern
Nach wie vor ist Österreich nahezu Spitzenreiter, wenn es um Alkoholmissbrauch, Rauchen oder schlechte Ernährung geht. Das geht aus der jüngsten "Health at a Glance"-Studie hervor, die alle zwei Jahre die Gesundheitsdaten europaweit erhebt und miteinander vergleicht. Für Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres sind die Studienergebnisse ein besorgniserregendes Indiz dafür, dass die Gesundheitspolitik in Österreich auch weiterhin zu wenige Akzente hinsichtlich gesunder Lebensführung und Prävention setzt und diese zum Teil sogar konterkariert - Stichwort: Rücknahme eines generellen Rauchverbots in der Gastronomie. Er fordert einen österreichweitern Schulterschluss aller Gesundheitsplayer, um Österreich zumindest an die Durchschnittswerte innerhalb der EU heranzubringen, insbesondere beim Rauchen und Alkoholkonsum. Mehr zu diesem Thema können Sie auf medinlive hier lesen.


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.
Diese bitte an: kurie.ang@aekwien.at.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre Kurie angestellte Ärzte