Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!
 

Reaktion auf ein Interview von Gesundheitsstadtrat Hacker
Der heute in einem Interview gemachte Vorschlag des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker, den Ausbildungsschlüssel in den Spitälern zu reduzieren, ist absolut patientenfeindlich. Die Stadt Wien will, dass zukünftig ein Facharzt insgesamt vier Jungärzte ausbilden können soll. Dies wird seitens der Ärztekammer entschieden abgelehnt, da darunter die Qualität der Spitalsausbildung massiv leiden würde. Ebenso weist die Ärztekammer die Überlegungen des Stadtrats, die Tätigkeit von Wahlärzten zu verbieten, strikt ab.

Für uns ist ganz klar: Die Politik setzt keine richtigen Maßnahmen. Während Stadtrat Hacker die Lösung des Problems in einem Nebenbeschäftigungsverbot der KAV-Ärzte sieht, weist die Ärztekammer wiederholt darauf hin, dass der Ärztemangel vielmehr an der Basis - in den Krankenhäusern, den Notaufnahmen, den Spezialambulanzen, den Operationssälen und natürlich auch in den Ordinationen - existiert. Dies führt zu Frust, Überlastung und Demotivierung bei der Ärzteschaft. In weiterer Folge sind auch die Patientinnen und Patienten betroffen, da sie nicht mehr jene Versorgungsqualität erhalten, welche sie verdienen.

Als Reaktion auf das Interview von Gesundheitsstadtrat Hacker wurde seitens Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, Wolfgang Weismüller, folgender Brief an ihn versendet.

Mehr Infos finden Sie hier.


KH Nord: Warnung der Ärztekammer von KAV indirekt bestätigt
Die Ärztekammer hat dem Krankenanstaltenverbund (KAV) bereits vor Monaten mitgeteilt, dass basierend auf ihrer Personalbedarfsberechnung mindestens 50 Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus Nord fehlen werden. Obwohl das KH Nord derzeit nur auf Halbbetrieb geführt wird, hat der stellvertretende KAV-Direktor Herwig Wetzlinger in einem Interview mit dem Kurier bestätigt, dass Ärztinnen und Ärzte Überstunden leisten müssen. Bei dieser Personalplanung war es auch anders nicht zu erwarten. Erstaunlich ist, dass die Stadt Wien nach wie vor keine validen Zahlen hinsichtlich einer korrekten Personalbedarfsberechnung vorlegen kann.
Ärztinnen und Ärzte werden immer wieder gezwungen, Überstunden zu leisten und arbeiten, wie seitens der Kurie angestellte Ärzte bereits mehrfach kritisch angemerkt, am Limit. Das KH Nord ist ein drastisches Beispiel für die Situation in ganz Wien. Massiver Ärztemangel - und die Gesundheitspolitik tut nichts.
Von jenen Überstunden, die geleistet, aber aus welchen Gründen auch immer nicht aufgezeichnet werden, möchten wir gar nicht sprechen, denn wir Ärztinnen und Ärzte wollen unsere Patientinnen und Patienten nicht im Stich lassen.
Die Politik spart wieder einmal an der falschen Stelle. Dies geschieht nicht nur zum Nachteil unserer Kollegenschaft, sondern wirkt sich auch negativ auf unsere Patientinnen und Patienten aus. Es stellt sich einmal mehr die Frage: Wie soll das weitergehen? Überstunden sind keine Lösung. Eine korrekte Personalbedarfsberechnung hingegen der einzig richtige Ansatz. Als erste Akutmaßnahme fordern wir 300 zusätzliche Dienstposten in den KAV-Häusern, denn nicht nur im KH Nord ist der Zustand alarmierend.
Die derzeitige Situation ist keineswegs akzeptabel, sodass wir uns weiterhin für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen werden.
Ergänzend dürfen wir auch nochmals auf die Forderungen der Kurie angestellte Ärzte an die Politik hinweisen.


Patienteninformationsplakat zu erweiterten Öffnungszeiten bei Kinderärzten
Seit 5. Jänner 2019 sind in Wien an allen Wochenenden und Feiertagen Kinderarztordinationen geöffnet. Zur Information stellt die Ärztekammer für Wien monatlich Plakate über die erweiterten Öffnungszeiten der Ordinationen sowie Gruppenpraxen für Kinder- und Jugendheilkunde zur Verfügung. Die elektronische Version der Plakate ist unter folgendem Link für Sie abrufbar. Die Plakate werden den Kinderabteilungen bzw. -ambulanzen zugeschickt.

Die Adressen der diensthabenden Ordinationen sind auch online auf der Website der Ärztekammer für Wien jederzeit abruf- sowie ausdruckbar und werden laufend unter www.aekwien.at/kinder aktualisiert. Sollten Sie auf das erweiterte Angebot verweisen, bitten wir dringend, die jeweils unterschiedlichen Öffnungszeiten der Ordinationen zu beachten.


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.
Diese bitte an: kurie.ang@aekwien.at.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre Kurie angestellte Ärzte