Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!
 

Information Anstellung von Ärzten bei Ärzten
Nach jahrelangen Forderungen der Ärzteschaft wurde jetzt im Parlament die Anstellung von Ärzten bei Ärzten beschlossen.

Zu Ihrer Information möchten wir Ihnen die wesentlichen Änderungen zusammenfassen:

  • In Einzelordinationen dürfen Ärztinnen oder Ärzte im Umfang eines Vollzeitäquivalents von 40 Stunden pro Woche, in Gruppenpraxen (egal wie viele Gesellschafter) im Umfang von zwei Vollzeitäquivalenten angestellt werden, wobei ein Vollzeitäquivalent zur Anstellung von höchstens 2 Ärztinnen oder Ärzten berechtigt; das heißt, eine Einzelordination darf maximal zwei Ärztinnen oder Ärzten im Umfang von 40 Stunden pro Woche, eine Gruppenpraxis max. vier Ärztinnen oder Ärzte im Umfang von 80 Stunden pro Woche anstellen.
  • Bei zukünftigen Primärversorgungseinheiten darf die zulässige Anzahl der angestellten Ärztinnen und Ärzte auch überschritten werden, sofern dies mit der RSG-Planung übereinstimmt.
  • Kassenärzten oder Kassengruppenpraxen dürfen aber Ärztinnen oder Ärzte nur anstellen, wenn die Kasse zustimmt. Wie das in der Praxis mit den Kassen umgesetzt wird, werden wir mit Jänner 2019 sofort besprechen.
  • Für die Bezahlung der bei niedergelassenen Ärzten bzw. Gruppenpraxen angestellten Ärztinnen und Ärzte soll ein Kollektivvertrag zwischen den beiden Bundeskurien abgeschlossen werden. Dieser wird aktuell verhandelt, ist aber noch nicht fertig, wobei selbstverständlich aus Konkurrenzgründen bestehende Gehaltsstrukturen in Wiener Spitälern eine wesentliche Benchmark sein werden.

Ausbau der kinderärztlichen Versorgung in Wien
Seit 5. Jänner 2019 werden in Wien an allen Wochenenden und Feiertagen Kinderarzt-Ordinationen geöffnet sein. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Praxen wird an den Bedarf angepasst und soll vor allem die Spitalsambulanzen entlasten. Im Durchschnitt werden drei Ordinationen geöffnet sein. Getragen wird das Angebot von der Stadt Wien, der Wiener Gebietskrankenkasse und der Ärztekammer für Wien. Die Adressen der diensthabenden Ordinationen sind ab sofort online auf der Website der Ärztekammer für Wien abruf- sowie ausdruckbar und werden laufend aktualisiert: www.aekwien.at/kinder

Sollten Sie auf das erweiterte Angebot verweisen, bitten wir dringend die jeweils unterschiedlichen Öffnungszeiten der Ordinationen zu beachten. Die Ärztekammer wird den Spitalsambulanzen dazu wieder regelmäßig entsprechende Infoplakate zur Verfügung stellen.


Information Arbeiterkammerwahl
Die Arbeiterkammer hat die Ärztekammer für Wien darüber informiert, dass die Arbeiterkammerwahl zwischen 20. März und 2. April 2019 angesetzt wurde. Da die Erfassung der wahlberechtigten Kammerzugehörigen allerdings unter Mitwirkung der zuständigen Sozialversicherungsträger erfolgt, gelingt es der Arbeiterkammer nicht immer, alle unselbstständig tätigen Ärztinnen und Ärzte aus den Informationsverteilern zu nehmen, obwohl diese NICHT zum Kreis der wahlberechtigten Personen zählen. Dadurch kann es zu wiederholten Informationszusendungen an Sie kommen. Wir bitten Sie daher, allfälliges an Sie gerichtetes Informationsmaterial nicht zu beachten.


EUROSTAT-Zahlen bei Verweildauer in Spitälern in Österreich ungenau
Kürzlich wurde in den Medien berichtet, dass die Österreicher durchschnittlich acht Tage im Jahr im Spital verbringen würden. In einem Vergleich des EU-Statistikamts EUROSTAT (Zahlen von 2016) liege Österreich damit auf Rang sieben. Am häufigsten würden sich demnach Tschechen stationär im Krankenhaus befinden (fast zehn Tage), am seltensten Niederländer (viereinhalb Tage). Aus Sicht der Ärztekammer sind diese Zahlen für Österreich ungenau, da in Österreich die Rehabilitation miteinberechnet wird und damit die Zahlen zu hoch sind. Laut den der Ärztekammer vorliegenden Zahlen von 2016 liegen allein die Akutspitäler bei knapp fünf Tagen pro Jahr. Da sich die Rehabilitationsaufenthaltsdauer erfahrungsgemäß zwischen drei und sechs Wochen bewegt, wird die EUROSTAT-Zahl, die alle Spitäler betrifft, extrem verwässert.

 

 


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.
Diese bitte an: kurie.ang@aekwien.at.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre Kurie angestellte Ärzte