Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

e-Medikation - Ihre Aufklärungspflicht und das situative Opt-out
Wir werden Ihnen in Kürze ein FAQ mit den häufigsten Fragen rund um die e-Medikation auf unserer Homepage zur Verfügung stellen. Aufgrund aufkommender Anfragen zu den Aufklärungspflichten möchten wir bereits kurz darauf eingehen: Mit dem gut sichtbaren Aushang dieses Plakats in Ihren Räumlichkeiten kommen Sie Ihrer Aufklärungspflicht ausreichend nach. Das Plakat wurde Ihnen von der ELGA GmbH zusammen mit anderem Informationsmaterial bereits zugesandt. Wenden Sie sich bitte an die ELGA Serviceline unter der Telefonnummer 050 124 4422, falls Ihnen dieses Plakat nicht vorliegt. Sollte es die Patientin oder der Patient also proaktiv wünschen, können einzelne Medikamente bei Verordnung nicht in die e-Medikation aufgenommen werden - in diesem Fall spricht man von einem "situativen Opt-out", das im Gesundheitstelematikgesetz 2012 eindeutig geregelt ist.
Für Ihre Fragen zur e-Medikation stehen wir Ihnen per E-Mail bzw. telefonisch unter 01/51501-1330 sehr gerne zur Verfügung.


EKVK-Patienten richtig mit der WGKK abrechnen
Aufgrund einiger Anfragen und der aktuellen Reisezeit möchten wir auf das Abrechnen von Kassenleistungen für Patienten aus dem Ausland bei Vorlage einer Europäischen Krankenversicherungskarte eingehen. Die für die Abrechnung erforderlichen Dokumente sind: eine Kopie oder ein Scan der Vorder- und Rückseite EKVK (bitte beachten Sie die Gültigkeit!), die Kopie oder ein Scan eines Lichtbildausweises und der Behandlungsbeginn bzw. das Datum.
Es ist wichtig, dass Sie diese Informationen noch am Tag der Behandlung an die WGKK übermitteln, damit es zu keinen Problemen mit der Honorierung kommt.
Sie können kopierte Unterlagen per Fax an 01/60122-3437 übermitteln. Gescannte Dokumente beziehungsweise PDF-Dateien übermitteln Sie bitte verschlüsselt per E-Mail an laevs@wgkk.at oder mit dem FUS-Formularübermittlungssystem an die WGKK.
Nähere Informationen finden Sie im WGKK Rundschreiben Nummer 667 und im WGKK Rundschreiben Nummer 673. Als Administrationspauschale für die Behandlung von EKVK Patienten rechnen Sie bitte die Position 1 ab.


"DMP-Therapie Aktiv" - Zusatzübereinkommen mit der BVA
Mit 1. Jänner 2019 ist das "DMP-Therapie Aktiv" bei der WGKK in die Regelversorgung übergegangen, weshalb nun für die Verrechnung mit den bundesweiten Krankenversicherungsträgern Regelungen erforderlich sind. Nun konnte nach der SVA der gewerblichen Wirtschaft auch mit der BVA, der Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter, dieses Zusatzübereinkommen abgeschlossen werden.
Die Ausbildungskriterien für Ärztinnen und Ärzte, Leitlinien und Therapieempfehlungen, Behandlungspfade, Struktur- und Prozessqualitätskriterien für Ärztinnen und Ärzte sowie die Formulare und Patientenunterlagen (z.B. Teilnahme- und Einwilligungserklärung, Zielvereinbarung, Dokumentationsbogen, Beitrittserklärung) werden weiterhin über die WGKK zur Verfügung gestellt und sind hier zu finden.


Save-the-Date: Wiener SpitalsärztInnenkongress 2019
Unter dem Titel "Gesundheitssystem 3.0 - Diagnose: Multimorbid?" findet am Freitag, den 6. September 2019 ab 10.00 Uhr bereits zum zweiten Mal der Wiener SpitalsärztInnenkongress statt. Freuen Sie sich auf nationale und internationale Spezialisten, welche über die Herausforderungen des demografischen Wandels, medizinische Versorgung und Gesundheit im wirtschaftlichen Diskurs diskutieren.

Zeit: Freitag, 6. September 2019, ab 10.00 Uhr
Ort: Museumsquartier, Arena 21, Ovalhalle, 1070 Wien, Museumsplatz 1/5

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte