null Ärzt*innen News (19. Oktober 2021)

Ärzt*innen News Banner

19. Oktober 2021


 

Standespolitik


Ärztekammer zu Apotheken-Skandal: Gang in die Apotheke darf nicht zum Gesundheitsrisiko werden


Polizeiamtsärzt*innen: Ärztekammer sieht niedriges Gehalt als Grund für Personalmangel

Corona


MA15: Neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2) - 22. Update
BMSGPK: Aktualisierte Kontaktpersonennachverfolgung & Entlassung aus Absonderung


Impfungen, die vor dem 20. Oktober 2020 durchgeführt wurden, können nur über die Funktion "Nachtragen" erfasst werden!


Testplattform für niedergelassene Ärzt*innen zur Ausstellung von EU-gültigen Testzertifikaten


Förderung für betriebliche Testungen: Antragstellungen für das dritte Quartal bis 31. Oktober 2021 möglich


BASG: Mitteilung über Maßnahmen zur Gewährleistung der Arzneimittelsicherheit


Relevante Informationen zu Corona - COVID-Testungen für Ärzt*innen und Ordinationspersonal - Ausgabe von Schutzausrüstungen

Fortbildung


Giftiger Dienstag: "Orale Antibiotika kritisch beleuchtet"


Workshop: Das Kind mit respiratorischen Beschwerden - von der Physiologie zur Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie


Workshop: Rationelle Therapie von Infektionen

Service


Möglichkeit zur Bestellung von kostenlosen sterilen Handschuhen für niedergelassene Ärzt*innen


Gratis Influenza-Impfaktion - zweite Bestellrunde öffnet in Kürze


medinlive: Exklusivinterview mit Bernhard Benka, Teil 2


Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Standespolitik

   


Ärztekammer zu Apotheken-Skandal: Gang in die Apotheke darf nicht zum Gesundheitsrisiko werden

Nach dem Fehler in der Software von über 30 Apotheken, der zu Veränderungen in der Dosierung geführt hat, fordert Ärztekammer-Vizepräsident Johannes Steinhart rasche Maßnahmen im Sinne der Patientensicherheit.
Mehr

Zusammengefasst stellt sich die Lage mit Stand 19. Oktober 2021 folgend dar:
33 Apotheken österreichweit, mit Schwerpunkt Wien, benutzen die oben in den Verlinkungen erwähnte schadhafte Apothekensoftware. Seitens der Apothekerkammer heißt es, dass im derzeitigen Überprüfungszeitraum bis rückwirkend Anfang September 2021, rund 3.500 durch die Apothekensoftware umgeschriebene Verordnungen festgestellt wurden, die etwa 1.200 Personen betreffen.
Seit wann der Softwarefehler in den Apotheken besteht, konnte gemäß Aussagen der Apothekerkammer noch nicht eruiert werden. Ebenso gibt es bis dato noch keine Aufarbeitung der über Anfang September 2021 zurückliegenden Verordnungen in den 33 betroffenen Apotheken.
Es kann davon ausgegangen werden, dass dieser Fehler womöglich bereits seit Beginn der e-Medikation vor zwei Jahren besteht.
Die Ärztekammer fordert daher von der Apothekerkammer eine rasche und lückenlose forensische Aufarbeitung aller zurückliegenden Verordnungen.

   


   


Polizeiamtsärzt*innen: Ärztekammer sieht niedriges Gehalt als Grund für Personalmangel

Wer kennt ihn nicht? "Dr. Leo Graf", gespielt von dem mittlerweile verstorbenen Gerhard Zemann, war in der Fernsehserie "Kommissar Rex" einer der berühmtesten Gerichtsmediziner und Polizeiamtsärzte Österreichs und brachte diesen Beruf einem breiten - auch internationalen - Publikum nahe. "Heutzutage ist aber seine Rolle leider nicht mehr aktuell", erklärt die Ärztekammer. Nach entsprechenden Gesprächen zwischen Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres, Ärztekammer-Vizepräsident Gerald Gingold und den verantwortlichen Stellen sowie in Replik auf die folgende Pressemitteilung wurde seitens des Innenministeriums zugesagt, dass mit 1. Jänner 2022 ein neues Gehaltsschema für die betroffenen Ärzt*innen eingeführt wird, welches die Bezahlung verbessern soll.
Mehr

   


 

Corona

   


MA15: Neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2) - 22. Update
BMSGPK: Aktualisierte Kontaktpersonennachverfolgung & Entlassung aus Absonderung

Hier finden Sie das 22. Update der MA15 zum Coronavirus. Neuerungen sind in grüner Textfarbe hervorgehoben. Wir möchten dabei insbesondere auf Folgendes hinweisen:

1) Geimpfte:
Als geimpft gilt man behördlich impfstoffunabhängig ab dem 14. Tag bis 12 Monate nach der zweiten Teildosis. Dies umfasst nun auch das COVID-19-Vaccine Janssen: Somit ist bei einmaliger Impfung mit dem COVID-19-Vaccine Janssen (ohne vorangegangene Genesung) eine Kontaktpersonen-Herabstufung oder frühzeitige Testmöglichkeit zur Entlassung aus der Absonderung nicht möglich.

2) Ct-Wert bei Entlassung aus der Absonderung
Im Zusammenhang mit der Entlassung aus der Absonderung, galt bisher unter anderem, dass der Ct-Wert größer als 30 sein muss. Dies wurde nun dahingehend adaptiert, dass der Ct-Wert größer oder gleich 30 zu betragen hat.

Dementsprechend wurden auch folgende Dokumente des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz aktualisiert:

   


   


Impfungen, die vor dem 20. Oktober 2020 durchgeführt wurden, können nur über die Funktion "Nachtragen" erfasst werden!

Am 20. Oktober 2020 trat die gesetzliche Grundlage für den e-Impfpass in Kraft. Bei Impfungen, die vor dem 20. Oktober 2020 durchgeführt wurden, ist die Papierdokumentation (Eintragung im Papier-Impfpass) die Primärdokumentation. Eintragungen von Impfungen im e-Impfpass, die vor dem 20. Oktober 2020 verabreicht wurden, sind deshalb generell mit der Funktion "Nachtragen" zu erfassen. Dies gilt auch bei Eintragungen von Impfungen in den e-Impfpass, welche der*die Ärzt*in selbst vor dem 20. Oktober 2020 verabreicht hat.

   


   


Testplattform für niedergelassene Ärzt*innen zur Ausstellung von EU-gültigen Testzertifikaten

Die seit Monaten vom Gesundheitsministerium geforderte Testplattform für niedergelassene Ärzt*innen zur Ausstellung von EU-gültigen Testzertifikaten (QR-Code) ist nun schlussendlich installiert. Derzeit können in das Ärzt*innen-Portal nur COVID-19 Antigen-Tests von symptomatischen und asymptomatischen eingetragen werden. Die Möglichkeit zur Einmeldung von PCR-Tests wurde seitens Ministerium mit November zugesichert.

Sie erreichen die Plattform unter gda.gesundheit.gv.at und können die Zertifikatserstellung nach erfolgreicher Anmeldung mittels Handysignatur bzw. Bürgerkarte nutzen.

Hier finden Sie ein Benutzerhandbuch des Bundesrechenzentrums (BRZ) für die Anwendung der Plattform und die Eintragung in den Grünen Pass. Für Fragen steht Ihnen die IT-Support Hotline des Ministeriums Montag bis Freitag unter der der Telefonnummer +43720502595 oder per E-Mail unter mmmZ2VzdW5kaGVpdHNkaWVuc3RlQGJsdWUtbW91bnRhaW4uYXQ= zur Verfügung.

Sofern Sie Antigentests bei Ihren Patient*innen durchführen, ist diese Plattform ab nun verpflichtend zu verwenden.

   


   


Förderung für betriebliche Testungen: Antragstellungen für das dritte Quartal bis 31. Oktober 2021 möglich

Grundlegende Informationen zur Förderung für betriebliche Testungen finden Sie in unseren Ärzt*innen News vom 14. Mai 2021. Die Förderungen für betriebliche Testungen wurden für das dritte Quartal 2021 verlängert. Anträge können bis 31. Oktober 2021 über den AWS Fördermanager eingereicht werden. Hinsichtlich des Förderungszuschusses ist die Förderungsuntergrenze in Höhe von EUR 1.000.- zu beachten. Es müssen somit mindestens 100 Testungen durchgeführt worden sein.

Achtung: Für Testungen, die über die Sozialversicherung (COVTP, COVTA) abgerechnet werden, kann diese Förderung nicht zusätzlich beantragt werden.

Die aktualisierte Förderrichtlinie finden Sie hier.
Für die Dokumentation gibt es ein aktualisiertes Formular, das Sie hier finden.

Im ersten und zweiten Quartal 2021 waren PCR-Tests sowie CE-zertifizierte Antigentests mit einer Sensitivität von > 90% sowie Spezifität von > 97% förderungsfähig. Im dritten Quartal sind zusätzlich Antigen-Tests, welche in Annex I der EU health preparedness: A common list of COVID-19 rapid antigen tests, including those of which their test results are mutually recognised, and a common standardised set of data to be included in COVID-19 test result certificates; agreed by the Health Security Comitee gelistet sind, förderungsfähig. Weiterführende Informationen finden Sie hier auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich (WKO).

   


   


BASG: Mitteilung über Maßnahmen zur Gewährleistung der Arzneimittelsicherheit

Wir dürfen Sie auf wichtige Informationen des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) über das Risiko für das Auftreten von Immunthrombozytopenie (ITP) und venöser Thromboembolie (VTE) nach der Anwendung von COVID-19 Vaccine Janssen sowie über das Risiko einer Thrombozytopenie (einschließlich Immunthrombozytopenie) mit oder ohne assoziierter Blutung nach der Anwendung von Vaxzevria hinweisen.

   


   


Relevante Informationen zu Corona - COVID-Testungen für Ärzt*innen und Ordinationspersonal - Ausgabe von Schutzausrüstungen

Alle relevanten Informationen rund um Corona finden Sie unter folgenden Verlinkungen:

   


 

Fortbildung

   


Giftiger Dienstag: "Orale Antibiotika kritisch beleuchtet"

Am Dienstag, 23. November 2021, findet um 15.30 Uhr ein "Giftiger Dienstag" statt, diesmal zum Thema "Orale Antibiotika kritisch beleuchtet".
Um daran teilzunehmen, registrieren Sie sich bitte hier (Webinar-ID: 118-291-451). Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail mit Informationen zur Teilnahme.
Das Programm für das Wintersemester 2021/22 finden Sie hier.

   


   


Workshop: Das Kind mit respiratorischen Beschwerden - von der Physiologie zur Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie

Physiologie der Atmung vom Säugling bis zum Schulkind: Pathophysiologie, Diagnostik und Therapieoptionen.
Termin: Donnerstag, 28. Oktober 2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Ärztekammer für Wien, 1. Stock, Veranstaltungszentrum, 1010 Wien, Weihburggasse 10-12
Anmeldung: mmmZm9ydGJpbGR1bmdAYWVrd2llbi5hdA==

   


   


Workshop: Rationelle Therapie von Infektionen

Update in der Therapie von häufigen Infektionen
Termin: Donnerstag, 28. Oktober 2021, 15.00 bis 22.00 Uhr
Ort: Ärztekammer für Wien, 1. Stock, Veranstaltungszentrum, 1010 Wien, Weihburggasse 10-12
Anmeldung: mmmZm9ydGJpbGR1bmdAYWVrd2llbi5hdA==

   


 

Service

   


Möglichkeit zur Bestellung von kostenlosen sterilen Handschuhen für niedergelassene Ärzt*innen

Niedergelassene Ärzt*innen haben die Möglichkeit, sich kostenlos sterile Handschuhe der Marke GAMMEX® Latex zu bestellen.

Das Material dieser sterilen Handschuhe ist Naturgummilatex. Sie sind puderfrei, naturfarben und in verschiedensten Größen erhältlich. Eine Packung enthält 50 Paar Handschuhe.
Weitere Informationen sind diesem Produktinformationsblatt zu entnehmen.

Hier können Sie die sterilen Handschuhe bestellen.
Die sterilen Handschuhe sind voraussichtlich wird dies ab 3. November 2021 in der Landstraßer Hauptstraße 138, 1030 Wien abzuholen. Über ein genaues Datum werden wir noch informieren.
Wir bitten um Verständnis, dass Lieferungen nicht möglich sind.

   


   


Gratis Influenza-Impfaktion - zweite Bestellrunde öffnet in Kürze

Die erste Bestellung der Gratis Influenza-Impfaktion ist abgeschlossen. Alle teilnehmenden Ärzt*innen und die genannten Apotheken wurden gestern per E-Mail bezüglich ihrer Bestellungen informiert. Die Ordinationen haben rund 153.000 Grippeimpfdosen bestellt. Obwohl für den niedergelassenen Bereich nur 100.000 Dosen veranschlagt wurden, wurde den Ärzt*innen das gesamte Kontingent von der MA15 freigegeben.
Einige Ärzt*innen haben die erste Bestellmöglichkeit verpasst, daher öffnen wir in Kürze eine zweite Bestellrunde. Alle niedergelassenen Ärzt*innen werden diese Woche per Rundschreiben nochmals angeschrieben.

   


   


medinlive: Exklusivinterview mit Bernhard Benka, Teil 2

In den Ärzt*innen News vom 14. Oktober 2021 verlinkten wir auf den ersten Teil eines medinlive-Exklusivinterviews mit Bernhard Benka, Leiter des Bereichs Öffentliche Gesundheit der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). Heute können Sie hier den zweiten Teil des Interviews auf medinlive nachlesen.

   


Die Ärzt*innen News sind eine elektronische Publikation des Verlags der Ärztekammer für Wien | Abteilung Neue Medien | Redaktion: Pressestelle | E-Mail: mmmcHJlc3Nlc3RlbGxlQGFla3dpZW4uYXQ= | 1010 Wien | Weihburggasse 10-12 | Web: www.aekwien.at


Alle Texte und Daten unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nur mit Quellenangabe weiterverwendet werden.
Newsletter abmelden




 

 

Kontakt Öffnungszeiten
   
Tel: +43 1 51501-0 Montag - Mittwoch:
Fax: +43 1 51501-1209 08:00 - 16:00 Uhr
E-Mail: mmmYWVrd2llbkBhZWt3aWVuLmF0  Donnerstag:
  08:00 - 18:00 Uhr
Kontaktformular Freitag:
  08:00 - 14:00 Uhr