Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Reminder: Unterstützen Sie uns - Zeigen wir gemeinsam die eklatanten Lücken in den Wiener Spitälern auf
Auf Basis der rezent durchgeführten Spitalsärzte-Umfrage "Sparen kann Ihr Leben kosten" hat die Kurie angestellte Ärzte der Ärztekammer für Wien auf die eklatanten Missstände in den Wiener Spitälern hingewiesen. Wie prekär die Situation tatsächlich ist, konnte anhand Ihrer Unterstützung ausführlich belegt werden.

Die Ergebnisse sind alarmierend: Im Vergleich zur letzten Erhebung im Jahr 2018 hat sich eine deutliche Verschlechterung hinsichtlich Arbeitsverdichtung und Personalmangel gezeigt. Für 86 Prozent der Ärztinnen und Ärzte hat sich die Arbeit in den letzten Jahren deutlich verdichtet, im Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) sehen das bereits neun von zehn Kolleginnen und Kollegen so. Dies hat auch Auswirkungen auf die Patientenbetreuung und so empfinden knapp 82 Prozent im KAV, dass sie zu wenig Zeit für ihre Patientinnen und Patienten haben. Grund dafür ist nicht nur der immer größere Personalmangel unter uns Ärztinnen und Ärzten, sondern auch die Vielzahl an Verwaltungsaufgaben sowie der Mangel an Pflegepersonal.

Weitere Ergebnisse der Umfrage können Sie hier nachlesen.

Es gilt, die Politik wachzurütteln - dies dürfte mit der Forderung nach einem Krisengipfel für Wiens Spitäler gelungen sein, da sich das Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker umgehend mit der Ärztekammer in Verbindung gesetzt und zeitnahe Gesprächsbereitschaft signalisiert hat. Helfen Sie uns, durch Ihre Hinweise eine starke Verhandlungsbasis zu schaffen. Melden Sie jetzt Ihre konkreten akuten Probleme am Arbeitsplatz an 144@aekwien.at.

An dieser Stelle möchten wir uns für die bereits eingelangten E-Mails bedanken - alle Anliegen werden selbstverständlich völlig vertraulich behandelt.

Lassen Sie uns gemeinsam für ein besseres Gesundheitssystem eintreten und unsere Spitäler retten, wie Ihnen auch in diesem Video erklärt wird.


Reminder: Umfrage zum Thema "Aggressions- und Gewaltereignisse im Arbeitsalltag"
Immer wieder kommt es zu Verbalattacken und Handgreiflichkeiten von Patienten und Angehörigen gegen Ärztinnen, Ärzte und das Personal im Spital oder in der Arztordination. Ziel der Online-Befragung ist es, den Ist-Zustand sowie die Häufigkeit der Vorfälle zu erfassen sowie akute Lücken im System aufzuzeigen, damit die Ärztekammer entsprechende Gegenmaßnahmen setzen kann. Nutzen Sie noch bis Freitag, 31. Mai 2019, 23.59 Uhr, die Möglichkeit, an der anonymen Umfrage zum Thema "Aggressions- und Gewaltereignisse im Arbeitsalltag" teilzunehmen. Ihr persönlicher Zugangslink wurde Ihnen bereits zugesandt. Wenn Sie den Zugangscode, der zur Teilnahme berechtigt, noch nicht via E-Mail erhalten haben, bitten wir Sie, gegebenenfalls Ihre Spamordner zu kontrollieren und um Rückmeldung an Frau Köpf unter koepf@aekwien.at.


Kinderabteilung der Rudolfstiftung übersiedelt ins KH Nord
Gemäß eines aktuellen Informationsschreibens des Wiener Krankenanstaltenverbunds schließt die Kinderabteilung der KA Rudolfstiftung am 7. Juni 2019 und übersiedelt in das KH Nord (Eröffnung am 17. Juni 2019). Die Kinderambulanz der KA Rudolfstiftung wird ab 11. Juni 2019 mit einer Betriebszeit von 8.00 bis 15.00 Uhr, Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertag) und der Patientenannahme von 8.00 bis 14.00 Uhr, geführt. Von 7. bis 17. Juni 2019 stellen alle anderen Spitäler Wiens mit Kinderabteilung die stationäre Betreuung der Kinder und Jugendlichen sicher. Die Neonatologie verbleibt in der KA Rudolfstiftung.


Ankündigung Fachärzteausbildungsevaluierung 2019
Die Bundeskurie angestellte Arzte wird auch heuer wieder eine Facharztevaluierung durch das Ärztliche Qualitätszentrum in Linz durchführen. Die Evaluierung soll mit 22. Mai 2019 beginnen und bis 30. Juni 2019 dauern.

Teilnehmer sollen alle Ärztinnen und Ärzte sein, die in einer Ausbildung zum Facharzt stehen. Fragen werden online zum Ausbildungsfach, zur Ausbildungsstätte, Ausbildungsverantwortlichkeit, Organisation, zur Arbeitsbelastung, zu Fortbildung, zur Arbeitszeit und Work-Life-Balance sowie zum Lernerfolg gestellt, dazu wird eine Gesamtbewertung zur Qualität der Ausbildung abgefragt. Die Unabhängigkeit und Anonymisierung der Ergebnisse wird durch die Durchführung der Befragung durch das Ärztliche Qualitätszentrum gewährleistet. Ziel der Befragung soll sein, die Stärken und das Verbesserungspotenzial der Facharztausbildung an den Krankenhäusern in Österreich aus Sicht der Ärztinnen und Arzte in Facharztausbildung zu erheben.

Zum Ablauf: Alle Ärztinnen und Ärzte in Ausbildung zum Facharzt erhalten per E-Mail eine Erstinformation und einen individuellen Zugangslink zum Evaluierungsportal. Die Evaluierung erfolgt nach einer österreichweit einheitlichen Methodik. Dadurch stehen für die Interpretation der Ergebnisse Vergleiche auf Bundes- und Landesebene zur Verfügung. Die Befragung erfolgt vertraulich und anonymisiert. Die Ärztekammer und die Ausbildungseinrichtungen haben keine Möglichkeit, auf einzelne Evaluierungsdaten zuzugreifen.


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.
Diese bitte an: kurie.ang@aekwien.at.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre Kurie angestellte Ärzte