Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!
 

Stellungnahme der Ärztekammer zum Bericht der Patientenanwältin Sigrid Pilz
Wie üblich hat die Wiener Patientenanwaltschaft unter Sigrid Pilz ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2018 vor Fertigstellung und Diskussion im Landtag nicht mit der Ärztekammer im Sinne der Transparenz und Kooperation abgestimmt. Die Ärztekammer sieht sich daher gezwungen, einige Darstellungen in dem Bericht zu ergänzen beziehungsweise richtigzustellen.

Neben vielen anderen Themen möchte die Ärztekammer unter anderem in der Causa Operationsdokumentation eines Operateurs festhalten, dass es mittlerweile zwischen dem Dienstgeber des betreffenden Arztes und dem Arzt zu einem Vergleich gekommen ist und auch die Ärztekammer ein Verfahren vor dem Ehrenrat gegen diesen Arzt eingeleitet hat. Dieses Verfahren ist derzeit ruhend gestellt, da es in dieser Angelegenheit auch Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gibt. Auch in Bezug auf das Thema Homöopathie mangelt der Bericht an Objektivität, da er andere Positionen nicht miteinbezieht. Die Ärztekammer für Wien hat sich dafür ausgesprochen, das ÖÄK-Diplom Homöopathie nicht mehr auszustellen.

In Bezug auf die Wartezeiten in den Notfallambulanzen teilt die Ärztekammer die Sorgen der Patientenanwaltschaft und hofft, dass man hier auch mehr "gemeinsam statt einsam" erreichen kann. Als positives Beispiel muss in diesem Zusammenhang die, der Notfallaufnahme im Wiener AKH vorgelagerte, allgemeinmedizinischen Ambulanz (AMA) erwähnt werden, welche jährlich rund 20.000 Patientinnen und Patienten betreut und damit die AKH-Notfallaufnahme spürbar entlastet. Organisiert wird diese AMA im AKH vom Ärztefunkdienst der Ärztekammer für Wien - der bereit wäre, die Organisation solcher Einrichtungen auch in anderen Spitälern zu übernehmen.

Abschließend möchte sich die Ärztekammer für Wien einerseits für die hervorragende Kooperation mit den Vertretern der Patientenanwaltschaft in Zusammenhang mit der Patientenschiedsstelle - eingerichtet bei der Ärztekammer für Wien - bedanken. Andererseits fordert die Ärztekammer für Wien aber, dass ihr als Vertreterin der Ärzteschaft künftig bei der Präsentation des Tätigkeitsberichtes der Patientenanwaltschaft im Wiener Landtag ein Anhörungsrecht eingeräumt wird.


Deutschland plant grundlegende Reform der Notaufnahmen
Mit einer grundlegenden Reform der Notfallversorgung will die deutsche Bundesregierung die Notfallambulanzen in den Spitälern entlasten. Demnach soll eine eigene Notfall-Telefonnummer etabliert werden, unter der Patientinnen und Patienten eine erste Einschätzung bekommen, ob ihnen in einer Klinik oder im niedergelassenen Bereich am besten geholfen werden kann. Für Personen, die ohne Überweisung ein Krankenhaus aufsuchen, soll es sogenannte "Integrierte Notfallzentren" (INZ) geben, die von den Kliniken und den kassenärztlichen Vereinigungen gemeinsam betrieben werden. Patientinnen und Patienten sollen dort entweder sofort in die Notaufnahme geschickt oder ambulant weiterbehandelt werden. Derartige Notfallzentren sollen dem Gesetzentwurf zufolge jederzeit zugänglich und räumlich in die Krankenhäuser eingebunden sein, damit sie von den Patientinnen und Patienten als erste Anlaufstelle im Notfall wahrgenommen werden.


Patienteninformationsplakat zu erweiterten Öffnungszeiten bei Kinderärzten
Wie wir bereits informiert haben, sind seit 5. Jänner 2019 in Wien an allen Wochenenden und Feiertagen Kinderarztordinationen geöffnet. Zur Information stellt die Ärztekammer für Wien auch im Juli wieder Plakate über die erweiterten Öffnungszeiten der Ordinationen sowie Gruppenpraxen für Kinder- und Jugendheilkunde zur Verfügung. Die elektronische Version der Plakate ist unter folgendem Link für Sie abrufbar. Die Plakate wurden den Kinderabteilungen bzw. -ambulanzen bereits zugeschickt.

Die Adressen der diensthabenden Ordinationen sind auch online auf der Website der Ärztekammer für Wien jederzeit abruf- sowie ausdruckbar und werden laufend unter www.aekwien.at/kinder aktualisiert. Sollten Sie auf das erweiterte Angebot verweisen, bitten wir dringend, die jeweils unterschiedlichen Öffnungszeiten der Ordinationen zu beachten.


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.
Diese bitte an: kurie.ang@aekwien.at.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre Kurie angestellte Ärzte