Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Informationen zum E-Card-Release R19b
Wir möchten Sie nochmals auf die Termine des E-Card-Release R19b des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger hinweisen:

  • Das E-Card-System wird am Samstag, 19. Oktober 2019, ab 14.00 Uhr serverseitig auf das neue Release umgestellt und steht wieder ab Montag, 21. Oktober 2019, 00.00 Uhr zur Verfügung. Das Erfassen von Konsultationen ist in diesem Zeitraum ausschließlich im Offline-Modus möglich.
  • Am Dienstag, 22. Oktober 2019, ab 21.00 Uhr startet die erste Rollout-Welle, bei der das neue E-Card-Release an 300 Vertragspartner verteilt wird.
  • Der österreichweite Rollout des neuen E-Card-Release erfolgt am Dienstag, 29. Oktober 2019, ab 21.00 Uhr.

Dieses Vorgehen wird allen Vertragspartnern rechtzeitig über das E-Card-Messaging-System kommuniziert. Wichtig: Lassen Sie Ihre GINA bitte eingeschaltet, da sonst das Softwareupdate erst am Morgen nach dem Rollout startet.
Weitere Informationen über die Inhalte des Release R19b finden Sie hier.


WGKK: Ordinationsbesuche Medizinische Behandlungsökonomie
Wir wurden von der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) darüber informiert, dass ab kommender Woche (KW 43) wieder Ordinationsbesuche von Mitarbeitern der Abteilung Medizinische Behandlungsökonomie (MBÖ) der WGKK nach telefonischer Terminvereinbarung stattfinden werden. Von der MBÖ werden diesmal Fachärzte für Neurologie und Orthopädie kontaktiert. Diesmal wird das Thema "Arzneimittel in der Schmerztherapie unter besonderer Berücksichtigung des Vorgehens bei Migräne und beim akuten unspezifischen Kreuzschmerz" behandelt. Das zweite Mal wird von der WGKK auch eine DFP-Fortbildung angeboten. Ärztinnen und Ärzte haben somit die Möglichkeit, eine DFP-Fortbildung, für die ein Punkt gutgeschrieben wird, oder wie bisher ein 15-minütiges Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen. Dies kann im Rahmen des Telefongesprächs geklärt werden. Grundsätzlich gibt es keine Hinweise, dass im Rahmen dieser Gespräche Vorwürfe eines unökonomischen Handelns zu befürchten sind. Sollten die Gespräche jedoch aus Ihrer Sicht einen unangenehmen Verlauf nehmen, ersuchen wir um Rückmeldung an die Kurie niedergelassene Ärzte.


e-Medikation: 65 Prozent der Ärztinnen und Ärzte nehmen bislang teil
Das Rollout der e-Medikation in Wien hätte am 19. September 2019 von der Sozialversicherung offiziell abgeschlossen sein sollen. Nach aktuellem Stand haben erst 65 Prozent der zur Nutzung verpflichteten Ärztinnen und Ärzte die e-Medikation bereits in Betrieb genommen. Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, die e-Medikation zu installieren. Als letztmöglicher Zeitpunkt, einen Förderungsantrag für die Anschubfinanzierung von EUR 1314,- zu stellen, wurde in der Sonderrichtlinie ELGA-AKTIV der 30. November 2019 bestimmt. Falls Sie als Vertragsärztin bzw. Vertragsarzt die e-Medikation noch nicht installiert bzw. die Installation terminisiert haben, bitten wir Sie, anhand der unter diesem Link auf unserer Website nachzulesenden Kriterien zu überprüfen, ob Sie zur Nutzung verpflichtet sind.

Falls dem so ist, sollten Sie umgehend Kontakt mit Ihrem Arztsoftwarehersteller aufnehmen, um rasch eine Installation zu veranlassen, damit Sie rechtzeitig vor Ende November in der ELGA e-Medikation aktiv sein und sich mit dem eingebrachten Förderungsantrag die Förderung von EUR 1314,- sichern können. Antworten auf viele weitere Fragen zur e-Medikation finden Sie hier.

Gerne stehen Ihnen Herr Dominic Ander unter 01 515 01-1330 und Herr Florian Chalupsky unter 01 515 01-1335 telefonisch bzw. per E-Mail unter emed@aekwien.at zur Verfügung.


Information zu Anstellung Ärztin/Arzt bei Vertragsärzten
Wir hatten Sie in den Kuriennews bereits darüber informiert, dass nach einer Einigung zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Österreichische Ärztekammer auf eine gesamtvertragliche Vereinbarung die Möglichkeit zur Anstellung von Ärztinnen und Ärzten bei Vertragsärzten besteht. Diese bundesweite Vereinbarung bezieht sich in mehreren Punkten auf regionale Regelungen, welche gerade zwischen der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) und der Ärztekammer für Wien ausverhandelt werden. Absehbar ist, dass diese Regelungen mit Beginn des Jahres 2020 in Kraft treten und mit den entsprechenden Vorlaufzeiten und Beschlüssen eine reale Anstellung mit Beginn des zweiten Quartals 2020 möglich sein wird. Über genaue Details informieren wir selbstverständlich umgehend, sobald diese spruchreif sind.


EQUIP4ORDI: Das Einkaufsservice für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte
Seit September besteht EQUIP4ORDI, der neue One-Stop-Shop für Ärztinnen und Ärzte in der Niederlassung - sowohl für Kassenärzte als auch für Wahlärzte. Über das von der Wiener Ärztekammer betriebene Online-Bestellportal EQUIP4ORDI mit der Website www.equip4ordi.at kann per Mausklick das gesamte Equipment für den reibungslosen Ordinationsablauf bestellt werden. Die Produktpalette umfasst mehr als 3000 Artikel aller medizinischen Fachbereiche - vom Papierhandtuch über Einwegprodukte bis hin zum Ultraschallgerät und Medizinprodukten (Klassen I, IIa & IIb, III). Unabhängig vom Ordinationsstandort haben alle Niederlassungen österreichweit Zugang zur identen Produktpalette mit allen benötigten Verbrauchsmaterialien um exakt denselben Preis. Bestellungen können sowohl online als auch per E-Mail, telefonisch oder per Fax abgegeben werden.
Mehr Infos sowie Registrierung unter www.equip4ordi.at.


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte