Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

e-Medikation: Nutzungsverpflichtung und Ausnahmen
Aufgrund einiger Anfragen möchten wir hier gerne nochmals auf die Details zur Nutzungsverpflichtung der e-Medikation und zu den Ausnahmen eingehen. Die e-Medikation ist für jene Ärztinnen und Ärzte verpflichtend, die in einem Vertragsverhältnis zu einem Träger der gesetzlichen Sozialversicherung stehen (GKK, BVA, SVA, VAEB). Die e-Medikation ist nicht verpflichtend für Ärztinnen und Ärzte, die nur einen KFA- und/oder einen VU-Vertrag haben. Alle Regelungen, Ausnahmen und Verpflichtungstermine finden Sie hier.
Falls Sie sich noch zu einer Informationsveranstaltung anmelden möchten, kommen Sie hier zu den Terminen und zur Online-Anmeldung für Sie und Ihre interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos und wird mit zwei Fortbildungspunkten approbiert.
Für Ihre Fragen zur e-Medikation stehen wir Ihnen unter emed@aekwien.at bzw. telefonisch unter 01/51501-1330 sehr gerne zur Verfügung.


e-Medikation: Infoveranstaltungen im Haus der Begegnung Mariahilf
Bitte beachten Sie, dass die Informationsveranstaltungen am 25. und 26. Juni 2019 sowie jene am 1. August 2019 in der Außenstelle der Volkshochschule (VHS) Mariahilf, im Haus der Begegnung Mariahilf (Königseggasse 10, 1060 Wien), stattfinden und nicht in der VHS Mariahilf (Damböckgasse 4, 1060 Wien) selbst.


Umfrage zur "Einbindung nichtärztlicher Gesundheitsberufe in die Primärversorgung"
Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) erhebt mit Unterstützung der Ärztekammer für Wien und den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten für Allgemeinmedizin in einer Online-Umfrage, inwieweit nichtärztliche Gesundheitsberufe in die Primärversorgung mit ihren unterschiedlichen Ausprägungen in Einzelordinationen, Gruppenpraxen und Primärversorgungseinheiten bereits eingebunden sind. Anhand der Antworten soll ein allfälliger Qualifizierungsbedarf der nichtärztlichen Gesundheitsberufe erhoben werden, der durch die spezifischen Anforderungen in Primärversorgungseinheiten erforderlich ist. Der Fragebogen richtet sich sowohl an niedergelassene Ärztinnen und Ärzte als auch an die Berufsgruppen der Ordinationsassistenz und des DGKP, sofern diese aktiv in einer Ordination tätig sind.
Selbstverständlich erfolgt die Befragung und Auswertung anonym. Das Ausfüllen der Umfrage nimmt ca. fünf Minuten Ihrer Zeit in Anspruch und ist bis spätestens 30. Juni 2019 möglich.
Hier finden Sie das Rundschreiben zur Umfrage, die Umfrage selbst können Sie direkt über diesen Link aufrufen.
Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Mitwirkung!


MA15: Wiener Hitzemonitoring wird auch heuer weitergeführt
Die Wiener Landessanitätsdirektion (Magistratsabteilung MA15) gibt bekannt, dass auch heuer das Wiener Hitzemonitoring weitergeführt wird. Sobald mit einer Hitzewelle zu rechnen ist, erhalten Sie wie im Vorjahr von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) eine Warnung. Hitzewelle bedeutet, dass für mindestens drei Tage die mittlere gefühlte Temperatur 35°C oder mehr beträgt, ohne dass es in der Nacht unter 20°C abkühlt. Die ZAMG wird auch die Entwarnungen direkt an Sie senden. Tipps zum Umgang mit Hitzewellen für Ihre Patientinnen und Patienten finden Sie unter folgenden Links:


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte