Themenübersicht alphabetisch

null Aerztefunkdienst

25.05.2020
Coronavirus: Wien dank Ärztefunkdienst mit tollen Zahlen

Auf Basis einer aktuellen Studie des "Complexity Science Hub Vienna" (CSH) konnte festgestellt werden, dass der Ärztefunkdienst in Wien massiv zur Eindämmung der Pandemie beigetragen hat. Ohne den Ärztefunkdienst und seine Ärzt*innen hätte es in Wien dreimal so viele Fälle gegeben. Hier hat sich gezeigt, dass dank einer tollen Zusammenarbeit zwischen der Stadt Wien, die diese Leistungen mit angeregt und bezahlt hat, und der ärztlichen Standesvertretung mit dem vorbildlichen Einsatz der Wiener Ärzteschaft die Wiener Bevölkerung bestmöglich geschützt und versorgt wurde. Das ist sicher mit ein wesentlicher Grund warum die Millionenstadt Wien im Vergleich zu anderen Megacities so niedrige Fallzahlen vorweisen kann.

Damit hatte der Ärztefunkdienst auch massive Wirksamkeit für die Wiener Spitäler. So waren die Krankenhäuser über die gesamte Krise hinweg bestens vorbereitet und wurden durch die ausfahrenden Autos des Ärztefunkdienstes und die Triage-Einheiten vor den Spitälern massiv entlastet. Eine Konsequenz für eine Forderung auch für die post-Corona-Zeit gibt es schon: Die Triage-Einheiten sollten vor den Gemeindespitälern nun fix etabliert werden. Mehr Information dazu können Sie hier nachlesen.


Die Ärztekammer für Wien ruft Ärztinnen und Ärzte, die durch die aktuelle Situation möglicherweise freie Arbeitszeiten haben, auf, sich beim Ärztefunkdienst (mmmY29yX2FyenRAYWVrd2llbi5hdA==) zu melden, wo wir dringend Kolleginnen und Kollegen zur Testung und Betreuung von Corona-Patienten vor allem in der Zeit von 19.00 bis 7.00 Uhr in den Triage-Einheiten vor den Wiener Spitälern suchen!

Wir danken auch schon vorab für den großen Zuspruch für unseren Aufruf. Aktuell gehen jeden Tag etwa 600 Mails beim Ärztefunkdienst hinsichtlich Mitarbeit ein. Diese werden sukzessive eingearbeitet, wir bitten daher um Verständnis, dass es hier zu Verzögerungen kommen kann, aber jede/r Kolleg/in wird kontaktiert. Melden Sie sich bitte in jedem Fall!

Alle Spitalsträger haben bereits zugesagt, hier eine nebenberufliche Tätigkeit aller Kolleginnen und Kollegen zu ermöglichen. Bei Interesse ersuchen wir diese beiden Formulare (Stammdaten-Blatt und Teilnahme-Erklärung) ausgefüllt direkt an den Ärztefunkdienst an mmmY29yX2FyenRAYWVrd2llbi5hdA== zu mailen. Sollten hierbei wider Erwarten Schwierigkeiten auftreten, wenden Sie sich bitte jederzeit an mmma3VyaWUuYW5nQGFla3dpZW4uYXQ=.

Der Facharztvorbehalt wurde für die Zeit der Epidemie geändert, sodass sich Ärztinnen und Ärzte aller Fachgruppen für den Ärztefunkdienst melden können.

SARS-CoV-2-News: Archiv