Altersversorgung

AltersversorgungVoraussetzung | Höhe | Berechnungsbeispiel | Musterberechnungen

 

Die Altersversorgungsleistungen stellen im Wohlfahrtsfonds den wahrscheinlich wichtigsten Teil der gesetzlich vorgeschriebenen Versorgungsleistungen dar. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über das zum Teil sehr komplexe Regelungswerk geben.
Fondsmitglieder bis zum Jahrgang 1939 beziehen Ihre Altersversorgung auf Basis des sogenannten Richtwertsystems.
Ab dem Jahrgang 1940 gilt das sogenannte Anwartschaftspunktesystem. Zusätzlich wurde für die Jahrgänge 1947 und später ab dem Beitragsjahr 2002 noch ergänzend das Kapitaldeckungsverfahren geschaffen.
Das aktuelle System der Altersversorgung des Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer für Wien beruht daher auf einem Mix zwischen einer umlagenfinanzierten Komponente (Anwartschaftspunktesystem) und einem Kapitaldeckungsverfahren. Mit dieser Mischung soll eine Risiko-Streuung erreicht sowie sichergestellt werden, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestleistungen insbesondere in der Invaliditätsversorgung ausreichend gewährleistet werden können.
Der Wert eines Anwartschaftspunktes wird laufend evaluiert und an die jeweilige Lebenserwartung angepasst. Im Folgenden dürfen wir Ihnen die Eckpunkte des Anwartschaftssystems kurz vorstellen:
 

Voraussetzung:

Die Altersversorgung kann frühestens mit Erreichen des 60. Lebensjahres in Anspruch genommen werden wenn:

  • bestehenden Verträge mit den gesetzlichen Krankenversicherungen bzw. der Krankenfürsorgeanstalt der Stadt Wien gelöst wurden;
  • ärztliche Tätigkeiten mit regelmäßigem Gehaltsbezug eingestellt wurden;
  • und keine zivilrechtlichen Verträge mehr zu vormaligen Gruppenpraxen bestehen.
     

Höhe:

Während Ihrer aktiven Zeit fließen laufend Gelder an den Wohlfahrtsfonds. Diese Zahlungen werden sowohl zum Erwerb von Anwartschaftspunkten (AWP) verwendet als auch für Einzahlungen auf das Zusatzleistungs- sowie in das Kapitaldeckungsverfahren genutzt.
Bei Pensionsantritt hängt die zu erwartende Pension somit von den erworbenen AWPs ab. Zusätzlich erhalten Sie natürlich auch eine Leistung vom sogenannten Zusatzleistungskonto (ZL) sowie aus dem Kapitaldeckungsverfahren (KDV).
Je nach Pensionsantritt (ab 60 - bis zum Regelalter 65 - und darüber hinaus) ist für den vorzeitigen Pensionsantritt mit Abschlägen zu rechnen, bei einem späterem Antritt gibt es hingegen Zuschläge.
 

Berechnungsbeispiel:

Mediziner: 65. Lebensjahr

erreichte AWP EUR  129.871,00 (= 68,24 AWP)
Zusatzleistung EUR     9.005,75  
KDV EUR     8.878,90  
Diese 68,24 AWP werden als Prozent der Grundpension (=Eur 988,30) zur Auszahlung gebracht.
Zusätzlich werden pro Monat 0,5% des Zusatzleistungskontos sowie einem Anteil gemäß Geschlecht/Alter der jeweiligen Sterbetafel aus dem Kapitaldeckungsverfahren hinzugerechnet.
GL und EL EUR    674,41 (68,24% v. EUR 988,30)
ZL EUR     45,10 (0,50% v. EUR 9.005,75)
KDV EUR     38,66  
Gesamtpension EUR   758,17  

 
Somit erhält der Mediziner in diesem Beispiel für kumulierte Einzahlungen von EUR 161.000,00 eine monatliche Pensionsleistung von EUR 758,17 (14 x im Jahr).

Rechnerisch werden somit nach knapp 16 Jahren die gesamten einbezahlten Beiträge wieder ausbezahlt. Dies entspricht der aktuellen Lebenserwartung, OBWOHL ebenfalls die Berufsunfähigkeit in der aktiven Zeit sowie die Witten- und Waisenrente immer mitversichert sind und waren!

Musterberechnungen:

Um Ihnen eine Vorstellung von den zu erwartenden Leistungen im Versicherungsfall des Alters geben zu können, erlauben wir uns im Folgenden ein paar Musterberechnungen für häufig auftretende Karriereverläufe darzustellen. Die den Pensionsberechnungen zugrunde gelegten Einkommenswerte haben wir aus jenen Daten ermittelt, die uns von Mitglieder der entsprechenden Arztgruppen übermittelt wurden.

Für Ihre ganz persönliche Hochrechnung dürfen wir Sie auf die Homepage unseres Dienstleisters Concisa AG verweisen:

http://www.concisa.at/CONCISA/HOME

(Um dieses Service nutzen zu können, benötigen Sie jedoch eine Handysignatur, die Sie ebenfalls gerne bei uns freischalten lassen können.)

 

Beispiel 1:

Ein Fondsmitglied (geboren am 31.12.1989) beginnt seine Ausbildung im Fach „Innere Medizin" mit 01.01.2016. Nach Abschluss der Ausbildung arbeitet das Mitglied ausschließlich als angestellter Facharzt in einem Krankenhaus und erzielt neben dem Gehalt regelmäßig auch Einnahmen aus Sonderklassegebühren.

Mit seinen Beitragszahlungen erwirbt der Betroffene zum Pensionsantritt den folgenden Pensionsanspruch:

Alter und Antrittsdatum

Grund- und Ergänzungsleistung

Zusatzleistung

KDV

gesamt p.m.

65. LJ, Antritt per 01.01.2055

€ 680,70

€ 11,80

€ 269,65

€ 962,15

60. LJ, Antritt per 01.01.2050

€ 492,20

€ 0,60

€ 189,79

€ 682,59

 

Beispiel 2:

Im zweiten Beispiel beginnt das Mitglied (geboren am 31.12.1989) seine Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin ebenfalls mit 01.01.2016. Insgesamt ist es auf diese Weise 8 Jahre im Krankenhaus tätig bevor es eine Kassenordination für Allgemeinmedizin übernimmt. Diese führt es bis zum Pensionsantritt.

Somit ergeben sich die folgenden Pensionsansprüche:

Alter und Antrittsdatum

Grund- und Ergänzungsleistung

Zusatzleistung

KDV

gesamt p.m.

65. LJ, Antritt per 01.01.2055

€ 701,90

€ 829,90

€ 660,75

€ 2.192,55

60. LJ, Antritt per 01.01.2050

€ 510,60

€ 437,50

€ 393,65

€ 1.341,75

 

Beispiel 3:

Dieses Mitglied (geboren am 31.12.1989) beginnt mit 01.01.2016 ihre Ausbildung im Fach „Kinder- und Jugendheilkunde". Nach ihrer Ausbildung arbeitet das Fondsmitglied 3 Jahre in Vollzeit. Mit dem ersten Kind ist es 3 Jahre in Karenz und danach mit 20 Stunden pro Woche teilzeitbeschäftigt.

Somit werden folgenden Pensionsansprüche erworben:

Alter und Antrittsdatum

Grund- und Ergänzungsleistung

Zusatzleistung

KDV

gesamt p.m.

65. LJ, Antritt per 01.01.2055

€ 190,80

€ 0,00

€ 78,02

€ 268,82

60. LJ, Antritt per 01.01.2050

€ 130,40

€ 0,00

€ 53,30

€ 183,70

 

Beispiel 4:

Das Fondsmitglied (geboren am 31.12.1989) beginnt mit 01.01.2016 die Ausbildung im Fach „Frauenheilkunde und Geburtshilfe". Im Anschluss arbeitet es 5 Jahre in Vollzeit im Krankenhaus. Danach verbringt es 5 Jahre im Ausland, um im Anschluss eine Wahlarztordination zu eröffnen, welche das Mitglied bis zur Pensionierung führt.

Mit ihren Beitragszahlungen erwirbt es folgenden Pensionsanspruch:

Alter und Antrittsdatum

Grund- und Ergänzungsleistung

Zusatzleistung

KDV

gesamt p.m.

65. LJ, Antritt per 01.01.2055

€ 515,70

€ 332,20

€ 304,00

€ 1.151,90

60. LJ, Antritt per 01.01.2050

€ 348,60

€ 132,70

€ 183,49

€ 664,79

 

 

Beispiel 5:

Das Mitglied (geboren am 31.12.1986) in diesem Beispiel beginnt ebenfalls mit 01.01.2016 die Ausbildung zur Zahnärztin. Nach einer dreijährigen Ausbildung und weiteren drei Jahren Tätigkeit mit Praxisvertretungen übernimmt es eine Zahnarztordination mit Kassenverträgen.

Durch die Einzahlungen errechnet sich folgender Pensionsanspruch:

 

Alter und Antrittsdatum

Grund- und Ergänzungsleistung

Zusatzleistung

KDV

gesamt p.m.

65. LJ, Antritt per 01.01.2052

€ 684,90

€ 418,20

€ 436,36

€ 1.539,46

60. LJ, Antritt per 01.01.2047

€ 495,80

€ 251,80

€ 305,51

€ 1.053,11


Kontakt

 Daniel Krauß

Daniel Krauß