Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Wiener Ärztekammer: Zuversicht in gute Zusammenarbeit mit neuem Bürgermeister
Im Namen der Wiener Ärzteschaft gratuliert die Ärztekammer Michael Ludwig zu seiner Wahl als Wiener Bürgermeister durch den Gemeinderat und möchte im gleichen Atemzug auch dem scheidenden Stadtoberhaupt Michael Häupl für 23 Jahre unermüdlichen Einsatz für unsere Stadt und seine Bewohnerinnen und Bewohner danken. Auch wenn es in der Vergangenheit manchmal zu hitzigen Diskussionen zwischen der Standesvertretung der Ärztinnen und Ärzte und der Gemeinde Wien gekommen ist, so hat in Summe dennoch ein positives Gesprächsklima geherrscht und man hat sich immer irgendwo in der Mitte getroffen.

Die gesamte Pressemitteilung dazu können Sie hier nachlesen.


ÖÄK: Ärztenachwuchs in Österreich - Resolution der Bundeskurie angestellte Ärzte
Die Bundeskurie angestellte Ärzte hat in ihrer letztwöchigen Bundeskuriensitzung eine Resolution zum Problem des Ärztenachwuchses beschlossen. Einzelne Bundesländer haben unterschiedliche Förderungen für Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin vergeben, um diese zur Niederlassung im ländlichen Raum zu bewegen. Im Detail fordert man in der Resolution geeignetere Anreize, das Sicherstellen ausreichender Ausbildungsplätze, den Abbau von Wartezeiten sowie allgemein eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Nur so könne man den Arztberuf attraktiver machen und verhindern, dass Ärztinnen und Ärzte ins Ausland abwandern oder sich einem anderen Beruf zuwenden.

Die gesamte Pressemitteilung dazu können Sie hier nachlesen.


Reminder: 2. Erwachsenenschutzgesetz tritt mit 1. Juli 2018 in Kraft
Mit 1. Juli 2018 tritt das 2. Erwachsenenschutz-Gesetz in Kraft. Primäres Ziel der Novelle ist die Förderung der Selbstbestimmung von Menschen, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer vergleichbaren Beeinträchtigung in ihrer Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt sind. Zur Erreichung dieses Zieles werden die bisherigen Vertretungsmodelle und Alternativen zur Sachwalterschaft ausgebaut, wodurch eine Stärkung der Autonomie im Rechtsverkehr und in persönlichen Angelegenheiten erreicht werden soll. Das Gesetz wird Auswirkungen auf den gesamten ärztlichen Bereich haben, da mit der Reform auch Änderungen im Bereich der medizinischen Behandlung vorgesehen sind. Als Unterstützung bei der Umsetzung des neuen Erwachsenenschutzgesetzes hat das Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz zusammen mit den betroffenen Interessenvertretungen und Angehörigen der Gesundheitsberufe ein Konsenspapier als Handlungsanleitung erarbeitet, das Sie hier finden.
Die Ärztekammer für Wien wird in den folgenden Wochen verstärkt im Wege von Veranstaltungen und Artikeln über die wichtigsten Punkte aufklären.
Sollten Sie zum 2. Erwachsenenschutz-Gesetz noch Fragen haben, steht Ihnen Frau Mag. Laura Kreidl von der Stabsstelle Recht der Ärztekammer für Wien per E-Mail für Auskünfte gerne zur Verfügung.


Privatversicherungen: Verhandlungen Sonderklassehonorare
Die Verhandlungen bezüglich der Sonderklasse- bzw. Belegarzthonorare mit dem Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs (VVO) konnten vorerst noch nicht abgeschlossen werden. Es wurde eine letztmalige Verlängerung des derzeit gültigen Vertrages zu unveränderten Konditionen bis 31.8.2018 vereinbart. Es konnte aber als Zwischenergebnis bereits jetzt mit den Privatversicherungen paktiert werden, dass es zum 1.9.2018 eine Erhöhung, die über der aktuellen Inflationsrate liegt, geben wird. Über die exakte Aufteilung dieser Erhöhung auf die Tarife und Honorar-Strukturen der einzelnen Fächer werden in den verbleibenden drei Monaten finalisierende Gespräche geführt werden. Wir halten Sie dazu selbstverständlich auch weiterhin auf dem Laufenden.

 

Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen. Diese bitte an: kurie.ang@aekwien.at.

Mit kollegialen Grüßen

Ihre Kurie angestellte Ärzte