Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

DSGVO - Neue FAQs
Nun ist es soweit, die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist in Kraft.
Aus den unzähligen Anfragen in den letzten Wochen haben wir die häufigsten für Sie herausgefiltert und zu Themenpaketen gebündelt, die Sie hier als neue FAQs nachlesen können. Über alle Entwicklungen zum Thema Datenschutzgrundverordnung halten wir Sie regelmäßig auf dem Laufenden. Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen per E-Mail zur Verfügung. Telefonisch können Sie uns unter den hier angeführten Kontakten erreichen.


Informationsveranstaltung DATENSCHUTZGRUNDVERORDNUNG
Aufgrund der zahlreichen Anfragen und des ungebrochenen Interesses haben wir eine weitere Informationsveranstaltung zum Thema Datenschutz für Sie organisiert.
Zeit: Mittwoch, 27. Juni 2018, 19.00 Uhr
Ort: Ärztekammer für Wien, 1.Stock, Veranstaltungszentrum, 1010 Wien, Weihburggasse 10-12
Die Veranstaltung ist mit 2 sonstigen Punkten für das DFP approbiert.
Aufgrund des limitierten Platzangebots bitten wir unbedingt um Ihre Online-Anmeldung unter folgendem Link.
Für Rückfragen stehen Ihnen Frau MMag. Freudenthaler per E-Mail oder telefonisch unter 01/51501-1231 bzw. Frau Winkelmann per E-Mail oder telefonisch unter 01/51501-1221 gerne zur Verfügung.


Kassenreform: Kurie wird Ergebnisse kritisch prüfen
Die von der Bundesregierung diese Woche präsentierten und vom Ministerrat verabschiedeten Eckpunkte zur SV-Reform werden von der Kurie niedergelassene Ärzte kritisch und wachsam überprüft, sobald Details - vor allem zu den Einsparungsplänen - bekannt werden. Denn fraglich ist etwa, ob es durch die geplante Leistungsharmonisierung auch wirklich möglich sein wird, ein Leistungs-Plus zu bringen und diese nicht zu Kürzungen und Einsparungen führen wird. Eine Nivellierung nach unten darf es hier nicht geben, das ginge auf Kosten der Versorgung und wäre den Patienten nicht zumutbar. Der von der Bundesregierung geplante Ausbau des niedergelassenen ärztlichen Bereichs ist indes zu begrüßen, da hier seit vielen Jahren massiver Nachholbedarf besteht. Bei der sogenannten "Gesundheitsmilliarde", die sich die Regierung von der Kassenzusammenlegung erwartet, wird sehr genau zu beobachten sein, ob sich die Erwartungen der Politik erfüllen und dieses Geld auch tatsächlich bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten ankommt und damit versorgungswirksam wird. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Verhandlungsautonomie über die Tarifabschlüsse auch künftig in den Ländern verbleibt.


2. Erwachsenenschutzgesetz tritt mit 1. Juli 2018 in Kraft
Mit 1. Juli 2018 tritt das 2. Erwachsenenschutz-Gesetz in Kraft. Primäres Ziel der Novelle ist die Förderung der Selbstbestimmung von Menschen, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer vergleichbaren Beeinträchtigung in ihrer Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt sind. Zur Erreichung dieses Zieles werden die bisherigen Vertretungsmodelle und Alternativen zur Sachwalterschaft ausgebaut, wodurch eine Stärkung der Autonomie im Rechtsverkehr und in persönlichen Angelegenheiten erreicht werden soll. Das Gesetz wird Auswirkungen auf den gesamten ärztlichen Bereich haben, da mit der Reform auch Änderungen im Bereich der medizinischen Behandlung vorgesehen sind. Als Unterstützung bei der Umsetzung des neuen Erwachsenenschutzgesetzes hat das Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz zusammen mit den betroffenen lnteressenvertretungen und Angehörigen der Gesundheitsberufe ein Konsenspapier als Handlungsanleitung erarbeitet, das Sie hier finden.
Die Ärztekammer für Wien wird in den folgenden Wochen verstärkt im Wege von Veranstaltungen und Artikeln über die wichtigsten Punkte aufklären.
Sollten Sie zum 2. Erwachsenenschutz-Gesetz noch Fragen haben, steht Ihnen Frau Mag. Laura Kreidl von der Stabsstelle Recht der Ärztekammer für Wien per E-Mail für Auskünfte gerne zur Verfügung.

 


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte