Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

 

Kassenfusion: Milliardeneinsparungen waren nur Wunschdenken 
Die von der alten Bundesregierung errechnete Einsparung von einer Milliarde Euro durch die Fusion der Gebietskrankenkassen erweist sich als Wunschdenken und wird so - gemäß eines kürzlich veröffentlichten Gutachtens der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) - nicht stattfinden. Demnach werden alleine die Fusionskosten auf bis zu 400 Millionen Euro geschätzt. An Einsparungen werden in dem WU-Gutachten lediglich 300 Millionen Euro pro Jahr - allerdings erst nach fünf Jahren - angegeben. Für Ärztekammer-Vizepräsident und Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte Johannes Steinhart ist es bedenklich, "dass die SV-Umstellung nicht besser durchdacht und nicht seriöser kalkuliert wurde. Vor allem, weil es funktionierende Strukturen gibt, auf die man zurückgreifen könnte und die man nicht aus vordergründig parteipolitischen Gründen zerstören sollte." Außerdem sollte man zugunsten eines zentralistischen Kassenbürokratie-Giganten nicht bewährte regionale Steuerungsmechanismen aus der Hand geben. Bei einem so sensiblen Bereich wie der Sozialversicherung dürfe weder nach machtpolitischen noch nach finanziellen Gesichtspunkten vorgegangen werden. Im Mittelpunkt müsse immer die Versorgung und Sicherheit von Patientinnen und Patienten stehen, und diese dürfe nicht gefährdet werden.
mehr


Achtung: Verdacht auf fragwürdige Geschäftspraktiken
Wie wir durch zahlreiche Informationen erfahren haben, wird derzeit angeblich von Medizinprodukte-Händlern besonders dreist versucht, Druck auf niedergelassene Ärztinnen und Ärzte auszuüben. Sollte eine Ordination den Abschluss eines entsprechenden Wartungsvertrages ablehnen, langt angeblich zufällig einige Zeit später eine anonyme Beschwerde bei der MA15/ MA40 ein, die dann veranlasst ist, eine entsprechende Hygiene-Kontrolle durchzuführen. Sollten Sie davon betroffen sein, geben Sie uns bitte den Namen des Händlers bekannt, um weitere rechtliche Schritte prüfen zu können. Die Kurie niedergelassene Ärzte sichert Ihnen volle Unterstützung zu: kurie.ng@aekwien.at.


Änderungen KA Rudolfstiftung Kinderambulanz zur dringenden Beachtung
Wir dürfen Sie nochmals darüber informieren, dass die Kinderabteilung der KA Rudolfstiftung in das Krankenhaus Nord übersiedelt ist. Daher bitte keine Zuweisungen an die KA Rudolfstiftung, welche stationäre Aufnahmen nach sich ziehen würden.
Die Neonatologie und die Down Syndrom-Ambulanz sind weiterhin in der KA Rudolfstiftung angesiedelt.
Die ebenfalls weiterbestehende Kinderambulanz der Rudolfstiftung wurde der Abteilung für Kinder-und Jugendheilkunde des Kaiser-Franz-Josef-Spitals unterstellt. Die Betriebszeiten der Kinderambulanz der KA Rudolfstiftung sind Montag bis Freitag von 8.00 bis 15.00 Uhr (ausgenommen Feiertage) - Patientenannahme von 8.00 bis 14.00 Uhr. Die Kinderambulanz ist von Freitag 15.00 Uhr bis Montag 8.00 Uhr sowie an Feiertagen geschlossen. Die Kinderambulanz der KA Rudolfstiftung wird von Rettungsdiensten nicht mehr angefahren.


Information zur Kinderimpfbroschüre des BMASGK
Die in den letztwöchigen Kuriennews angekündigte Kinderimpfbroschüre des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK) ist gemäß Angaben des Ministeriums derzeit leider vergriffen. Sie wird in ein bis zwei Wochen aber wieder aufliegen und kann unter folgender Telefonnummer im BMASGK bestellt werden: 01 71100 - 862525
In der Zwischenzeit stehen die Impfbroschüre, ein Faktencheck zur HPV-Impfung sowie ein Faktencheck zu Impfungen bei Kinderwunsch unter folgenden Links zum Download bereit:
Kinderimpfbroschüre
Faktencheck HPV-Impfung
Faktencheck Impfungen bei Kinderwunsch


Wiederholte Warnung vor betrügerischen Anrufen
Wir dürfen Sie nochmals darauf hinweisen, dass eine Dame, die sich als Mitarbeiterin der Ärztekammer für Wien ausgibt, Ärztinnen und Ärzte anruft und Termine zum Thema "Steuerersparnis" anbieten möchte. Wir warnen eindringlich davor, dieses Angebot anzunehmen und bitten Sie, falls Sie mit der Dame in Kontakt kommen, die Ärztekammer und die Kurie niedergelassene Ärzte umgehend unter kurie.ng@aekwien.at zu kontaktieren.

 


Wir sind für Feedback, Wünsche und Anregungen stets offen.


Diese bitte an: kurie.ng@aekwien.at

Mit kollegialen Grüßen
Ihre Kurie niedergelassene Ärzte