Themenübersicht alphabetisch

null Verteilung von Schutzausrüstung

Die Verteilung von Schutzausrüstung für Wiener Ärzt*innen findet in der Landstraßer Hauptstraße 138, in 1030 Wien statt.

In den geschlossenen Räumen der Ausgabestelle für Schutzausrüstung gilt FFP2-Maskenpflicht. Sollten Sie keine FFP2-Maske zur Hand haben, bekommen Sie am Eingang vom Security-Personal eine ausgehändigt. Wir bitten Sie im Sinne der Gesundheit der Ärzt*innen und Ihrer Mitarbeiter*innen um Verständnis.

Welche Mitglieder der Ärztekammer für Wien sind berechtigt sich Schutzausrüstung abzuholen:

  • Niedergelassene Ärzt*innen

  • Freiberuflich tätige Betriebsärzt*innen

  • Freiberuflich tätige Schulärzt*innen

  • Wohnsitzärzt*innen

  • Angestellte Ärzt*innen bei niedergelassenen Ärzt*innen

  • Lehrpraktikant*innen bei niedergelassenen Ärzt*innen

Bitte den Ärzteausweis oder eine Kopie mitbringen und vorzeigen

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Mittwoch: 8 bis 16 Uhr

  • Donnerstag: 8 bis 18 Uhr

  • Freitag: 8 bis 14 Uhr

Was wird konkret ausgegeben:

  • 150 Stück FFP2-Masken

  • drei Packungen Handschuhe

  • 2 0,5-Liter-Flaschen Händedesinfektion (Alcoman+) sowie 5-Liter-Kanister Händedesinfektion unterschiedlicher Hersteller auf Nachfrage, zB: BBraun Softa-Man® ViscoRub Händedesinfetkionsgel (medizinbedarf.at)

  • Zwei Nachfüllpackungen Flächendesinfektionsmittel in Form von Einweg-Wischtücher (Medizid Rapid+)

  • Je nach Bedarf (bitte den Mitarbeiter*innen vor Ort mitteilen):

    • Schutzvisier oder Schutzbrille

    • OP-Kittel

    • OP-Masken

    • Plastikschürzen

    • Schutzanzüge

    • 50 FFP3-Masken mit oder ohne Ventil

    • zusätzliche FFP2 und OP-Masken nach Bedarf

    • sterile Handschuhe Größe 6.0

Bitte berücksichtigen Sie:

  • Die Ausgabe von Schutzausrüstung erfolgt ausschließlich gegen Vorlage des Ärzteausweises.

  • Sollten Sie die Abholung durch Dritte veranlassen, bitte geben Sie diesen Personen eine Kopie Ihres Ärzteausweises mit.

  • Jede*r niedergelassene Ärzt*in kann einmal pro Woche eine Wochenkontingent an Schutzausrüstung abholen. Die Ausgabe von OP-Kitteln, Plastikschürzen, Schutzanzüge, Schutzbrillen und Schutzvisiere ist mit einem realistischen Wochenbedarf begrenzt.

  • Gruppenpraxen haben die Möglichkeit ein Gesamtpaket abzuholen.

  • Vertretungsärzt*innen ohne Niederlassungsmeldung bekommen die Schutzausrüstung von den zu vertretenden Kollgeg*innen.