Podcast Corona Collaterals

Das Austrian Health Forum startet am 4. März mit der Podcast-Serie „Corona Collaterals“, wo über die Situation chronisch kranker Menschen in der Corona-Krise gesprochen wird. Dabei wird der Frage nachgegangen, wie es all jenen geht, die das Gesundheitssystem auch außerhalb der Krise besonders dringend brauchen und nun viel weniger Aufmerksamkeit erhalten. Jede Woche kommen so in einer Folge Betroffene, Angehörige, Mediziner, Ökonomen oder Patientenvertretern zu Wort und zeigen spannende Perspektiven auf.

Die Coronavirus-Pandemie begleitet die Bevölkerung seit einem Jahr. Für die Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten, war dieses Jahr durch alle Lockdowns und Öffnungsphasen hindurch vor allem eines: fordernd – in menschlicher, medizinischer und organisatorischer Hinsicht.

Eine ganz eigene Herausforderung stellt dabei die medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten dar, die das Gesundheitssystem auch außerhalb der Pandemie besonders brauchen: chronisch und schwer kranke Menschen.

Welche Probleme gab es bei der Versorgung dieser Patientinnen und Patienten von der Früherkennung bis zur laufenden Therapie? Welche medizinischen, technologischen, organisatorischen Antworten haben sich in der Praxis durchgesetzt? Was werden die Konsequenzen für Patientinnen und Patienten sowie das Gesundheitswesen sein?

Diese Fragen werden in der Podcast-Serie mit zwölf ausgewählten Persönlichkeiten – Medizinern und Experten, Patientenvertretern und Ökonomen – besprochen und damit ein vielschichtiges Bild der Situation gezeichnet. Eine Überblicks-Episode bietet am Ende der Podcast-Serie Conclusio und Empfehlungen.

Die Podcast-Serie, die vom Austrian Health Forum, der Ärztekammer für Wien und weiteren Partnern realisiert wird, macht unerwünschte Auswirkungen der Pandemie und des Krisenmanagements auf die Gesundheit sichtbar und holt Lösungsansätze und Best Practice in der Versorgung während der Pandemie vor den Vorhang. Sie lenkt so die aktuelle Diskussion auf Möglichkeiten und auf das katalytische Potential der Krise für die Zukunft des Gesundheitswesens.

Im Rahmen der Podcast-Serie sind unter anderem Gesprächspartner:

 

Die Folgen die Podcasts „Corona Collaterals“ gibt es ab 4. März 2021 jede Woche auf der Austrian Health Forum Website sowie auf allen gängigen Podcast Plattformen zu hören.

Podcast Website
Trailer

„Corona Collaterals“ auf verschiedenen Podcast Plattformen:

Episoden

Episode 1 | Patientenanwalt Dr. Gerald Bachinger: Verunsicherung macht krank

Patientenanwalt Dr. Gerald Bachinger spricht über das brutale Herunterfahren des Gesundheitssystems im ersten Lockdown, verschleppte Diagnosen und Behandlungen und aktuelle Hot Spots für PatientInnen. Er kritisiert die Hü-Hot Politik im Krisenmanagement, zeigt aber auch gute Ansätze auf und weist anhand internationaler Beispiele den Weg zu patientenorientierten Lösungen. Digitalisierung spielt dabei genauso eine Rolle wie gezielt eingesetzte Anreizsysteme.

Episode 1 | Patientenanwalt Dr. Gerald Bachinger: Verunsicherung macht krank

Teaser Video


Episode 2 | Dr. Maria Kletecka-Pulker, Plattform Patientensicherheit: Corona hat Patienten verschiedener Klassen geschaffen

Dr. Kletecka-Pulker fordert, den umfassenden Schutz der vulnerabelsten Gruppen zu forcieren und dafür die Einschränkungen für den Rest der Bevölkerung rascher abzubauen. Sie spricht über die Schwierigkeit "leise" Krankheiten zu kommunizieren, den Boost für bessere Hygienemaßnahmen und Dämpfer beim Patienten Empowerment als Auswirkungen der Krise und tritt für „intelligente Digitalisierung“ und eine Aufwertung der ärztlichen Betreuung ein, um die Versorgung auch für die Zeit nach der Krise zu verbessern.

Episode 2 | Dr. Maria Kletecka-Pulker, Plattform Patientensicherheit: Corona hat Patienten verschiedener Klassen geschaffen

Teaser Video


Episode 3 | Onkologe und Psychotherapeut Prof. Alexander Gaiger: Anpassen an eine verrückte Normalität

Prof. Gaiger erklärt, warum uns die Pandemie "anzipft", was der Unterschied zwischen Hoffnung und Illusion in der Krisenkommunikation ist, und warum es in Krisenzeiten Lösungen braucht, die vielfältige Perspektiven einbeziehen, es uns aber gerade dann schwer fällt zusammenzuarbeiten. Er berichtet von den Maßnahmen, die es dem Team an der Uniklinik für Innere Medizin am AKH Wien ermöglichen, KrebspatientInnen und deren Angehörige gut betreut durch die Krise zu bringen und welche Rolle dabei die Telemedizin spielt. Eine österreichweite telemedizinische Infrastruktur sieht er als Schlüssel dafür, vollwertige Betreuung von chronischen PatientInnen sicherzustellen - in dieser Pandemie und danach.

Episode 3 | Onkologe und Psychotherapeut Prof. Alexander Gaiger: Anpassen an eine verrückte Normalität

Teaser Video


Episode 4 | Dr. HerwigOstermann, Gesundheit Österreich GmbH: Die Krise können wir nur gemeinsam in den Griff bekommen

Dr. Herwig Ostermann, Geschäftsführer der Gesundheit Österreich GmbH, sieht die Corona-Krise als Beschleuniger im Gesundheitswesen und benennt die Schwachstellen die nun besonders in den Brennpunkt gerückt sind. Er spricht über Technologie als Mediator und das Potential der Digitalisierung die Fragmentierung im System zu überwinden. Mit aktuellen Einblicken zeigt er, wie sich Corona auf die Versorgungslage ausgewirkt hat und schlägt einen Innovations-Mechanismus vor, um gute Initiativen schneller in der Breite anwenden zu können.

Episode 4 | Dr. HerwigOstermann, Gesundheit Österreich GmbH: Die Krise können wir nur gemeinsam in den Griff bekommen

Teaser Video


Corona Collaterals Episode 5 | Dr. Bernhard Kadlec, Universitätsklinikum St. Pölten-Lilienfeld: Die Krise hat auch einen Kollateralnutzen

Dr. Bernhard Kadlec, Kaufmännischer Direktor des Uniklinikums St. Pöltern-Lilienfeld, blickt mit uns hinter die Kulissen des Klinikbetriebs und berichtet von langen Phasen, in denen nichts im Regelbetrieb gelaufen ist, aber auch von einem Wachsen und Zusammenwachsen des Klinik-Teams. Er gibt zahlreiche Beispiele dafür, wie die Krise Katalysator für positive Veränderung war - etwa für stärkere Zusammenarbeit über Funktionen, Standorte und Generationen hinweg sowie neue Versorgungsangebote für chronische PatientInnen. Anstöße aus der Krise sollten nun genutzt werden, um digitale Gesundheitsleistungen zu verbessern, Gesundheitsbürokratie zu verschlanken und Gesundheit als Teamleistung zu etablieren, die echte Anerkennung verdient.

Corona Collaterals Episode 5 | Dr. Bernhard Kadlec, Universitätsklinikum St. Pölten-Lilienfeld: Die Krise hat auch einen Kollateralnutzen

Teaser-Video


Corona Collaterals Episode 6 | Ärztekammerpräsident Prof. Thomas Szekeres 

 

Ärztekammerpräsident Prof. Thomas Szekeres berichtet über die Probleme für chronisch Kranke im ersten Lockdown, verrät, was die Krise über unser Gesundheitssystem gezeigt hat und zeichnet eine Vision, in der Hausärzte aufgewertet und Ambulanzen von der Sozialversicherung finanziert werden.

Teaser Video

Corona Collaterals Episode 6 | Ärztekammerpräsident Prof. Thomas Szekeres 


Corona Collaterals Episode 7 | Diabetes: Undiagnostiziert auf der COVID-Intensivstation

COVID und Diabetes haben mehr mit einander zu tun als auf den ersten Blick erwartet, erklärt Prof. Dr. Susanne Kaser, Präsidentin der Österreichischen Diabetes Gesellschaft: Jeder zweite Covid- Intensivpatient leidet unter Diabetes. Jeder vierte Diabetespatient weiß nicht, dass er betroffen ist. Und die Strategie um unter anderem das zu ändern, liegt seit vier Jahren unberührt in der Schublade.

Teaser Video

Corona Collaterals Episode 7 | Diabetes: Undiagnostiziert auf der COVID-Intensivstation


Corona Collaterals Episode 8 | Im Informations-Tsunami der Pandemie

Internistin Dr. Maya Thun erzählt:

- wie fehlende Krisenpläne und Ressourcenmangel die Regelversorgung an Krankenhäusern massiv eingeschränkt haben

- warum unklare Kommunikation zu Angst führt und Angst Patienten und das System krank macht

- wovon der Erfolg der Covid-Impfkampagne und vieler Therapien abseits medizinischer Faktoren abhängt.

Teaser Video

Corona Collaterals Episode 8 | Im Informations-Tsunami der Pandemie


Corona Collaterals | Episode 9 mit Dr. Thomas Wochele: Mit „Mindestanstand“ durch die Krise

Dr. Thomas Wochele, Ärztlicher Leiter der Caritas Erzdiözese Wien, zeigt auf:
 
- wie die Krise als Brandbeschleuniger für Einsamkeit und chronische Erkrankungen wirkt
- wo Digitalisierung zum „Kaufhaus-Österreich“ der Gesundheitspolitik werden könnte und

- warum wir unserem Hausarzt mehr vertrauen sollten als Google, Apple oder Facebook

Teaser Video

Corona Collaterals | Episode 9 mit Dr. Thomas Wochele: Mit „Mindestanstand“ durch die Krise


Corona Collaterals | Episode 10 mit Prof. Dr. Kathryn Hoffmann: Ungenützte Chancen im Kampf gegen Corona

Assoc. Prof. Dr. Kathryn Hoffmann zeigt,
warum Primärversorgung helfen kann, die Intensivstationen zu entlasten
was andere Länder im Krisenmanagement besser machen und 
dass wir uns auf eine neue chronische Erkrankung einstellen müssen: Long-Covid

Teaser Video

Corona Collaterals | Episode 10 mit Prof. Dr. Kathryn Hoffmann: Ungenützte Chancen im Kampf gegen Corona