Ausbildungsstätten

Definition

Ausbildungsstätten sind insbesondere Abteilungen und sonstige Organisationseinheiten von Krankenanstalten, einschließlich Universitätskliniken sowie Sonderkrankenanstalten, denen eine Ausbildungsberechtigung von der Österreichischen Ärztekammer erteilt wurde. Lehr(gruppen)praxen sowie Lehrambulatorien zählen ebenfalls zu den Ausbildungsstätten.

Alle Ausbildungsstätten werden im Ausbildungsstättenverzeichnis der Österreichischen Ärztekammer verzeichnet und sind in diesem einsehbar. 

Die neue Ausbildungsstruktur und die neuen Ausbildungsinhalte erfordern die Erteilung einer gesonderten Ausbildungsberechtigung auf Grundlage ÄAO 2015. Dies gilt sowohl für die Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin als auch zum Facharzt und umfasst alle Ausbildungseinrichtungen von Krankenanstalten über Lehrambulatorien bis hin zu Lehr(gruppen)praxen. Erstmals wird nur eine befristete Anerkennung als Ausbildungsstätte für sieben Jahre erfolgen. Der Zeitraum verlängert sich nach Absolvierung eines positiven Rezertifizierungsverfahrens um weitere sieben Jahre. Bestehende Ausbildungsberechtigungen nach der ÄAO 2006 bleiben unbeschränkt aufrecht und ermöglichen somit den Abschluss der Ausbildung nach dem bisherigen System. 

Für Rechtsauskünfte steht Ihnen die Stabstelle Recht der Ärztekammer für Wien jederzeit gerne zur Verfügung:
Mag.a Viktoria Berger, Tel. 51501/1421, E-Mail berger@aekwien.at
Mag.a phil. Nathalie Holzer, Tel. 51501/1412, E-Mail holzer@aekwien.at 
 


Kontakt

 Gabriele Blank

Gabriele Blank

 


Mag.<sup>a</sup> Viktoria Berger

Mag.a Viktoria Berger

 


Mag.<sup>a</sup> phil. Nathalie Holzer

Mag.a phil. Nathalie Holzer